So solltest du deinen Hund im Sommer füttern

Auch dein Hund hat beim heißen Wetter anderen Appetit

Hund und Frau spielen im seichten Wasser

Im Sommer ist es manchmal so heiß, dass wir kaum Appetit haben. Dennoch müssen wir etwas essen und greifen daher gerne zu Eis, Obst und Salaten. Doch auch Hunden geht es im Sommer ähnlich. Damit sie genug zu sich nehmen, kannst du besonders auf ihre Ernährung achten.

So solltest du deinen Hund im Sommer füttern

Bei heißen Außentemperaturen ist der Bedarf an fester Nahrung bei Hund kleiner als gewöhnlich. Hunde, die ansonsten mit frischem Futter (BARF) gefüttert werden, verzichtet ebenfalls lieber auf die Nahrung. Das ist eine Reaktion des Körpers, den Organismus nicht zu sehr zu belasten. Daher sollten Hundehalter dem Bedürfnis ihres Vierbeiners nun entgegenkommen. 

Junge Hunde fressen frisches Futter

Im Sommer sollte die Nahrung leicht sein. Biete deinem Hund deshalb frische Leber mit rohem Gemüse an. Damit werden Magen und Verdauungsprozess nicht sehr belastet. Ist dein Hund ein leidenschaftlicher Gemüse-Fresser, kannst du das Fleisch an warmen Tagen weglassen. 

Kleiner Hund sitzt vor Schüssel mit Trockennfutter

Wenn es ganz heiß ist, fressen manche Hunde fressen nur Trockenfutter. Wichtig ist, dabei darauf zu achten, dass die Qualität gut ist, nicht viele Getreideanteile enthalten und die Inhaltsstoffe klar aufgelistet sind. Um das Futter aufzupeppen, kannst du es mit frischen Möhren oder Gurkenstücken vermischen.

Hund trink gierig aus Schüssel

Gerade, wenn Hunde im Sommer nur Trockenfutter fressen, sollten sie viel Wasser trinken. Biete ihm zusätzlich Gemüsesorten wie Möhren oder Gurken an. Darauf kann er herumkauen und bekommt zusätzlich Vitamine und Flüssigkeit. Während es für deinen Hund in Ordnung ist, im Sommer viel weniger zu fressen, muss er unbedingt genug Flüssigkeit zu sich nehmen.

Hund geht schwimmen

Wie wir Menschen finden Hunde es super, sich im Sommer abzukühlen. Mit einem Sprung im Wasser machst du deinen vierbeinigen Freund also sehr glücklich. Ein gemeinsamer Ausflug an Seen, ein kleines Planschbecken im Garten oder aber eine Dusche bringen die ersehnte Abkühlung. Dabei solltest du deinen Hund niemals mit eiskaltem Wasser überraschen, da die plötzliche Abkühlung zu Herz-Kreislaufproblemen führen kann.