An den 9 Anzeichen merkst du, dass du Bettwanzen hast

Sie sind ein absoluter Albtraum: Bettwanzen. Je schneller du sie entdeckst, desto besser. Daher solltest du auf die Anzeichen achten!

Eine Bettwanze zu entdecken, ist für jeden ein absoluter Albtraum. Man sollte schon früh auf die Anzeichen achten
Quelle: IMAGO / blickwinkel

Es ist der Albtraum eines jeden: Bettwanzen. Normalerweise denkt man nicht an hochindustrialisierte Länder wie Deutschland, wenn man an diese Insekten denkt. Dabei verbreiten sie sich immer häufiger auch und gerade in den westlichen Staaten. Das hat einen einfachen Grund: War man irgendwo, wo es Bettwanzen gibt, setzen sie sich in Kleidung und Gepäck fest und verbreiten sich dann bei einem Zuhause weiter. Egal ob im Hotel oder Zuhause – man sollte auf folgende neun Anzeichen achten, um herauszufinden, ob man von Bettwanzen befallen ist. Das hat auch nichts mit mangelnder Hygiene zu tun – wer mit ihnen in Kontakt war, kann sich kaum gegen sie wehren.

Um welche Anzeichen es sich handelt, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten!

Bettwanzen sind so groß wie Apfelsamen und haben eine dunkelbraune Farbe. Daran kann man sie gut erkennen.
Quelle: IMAGO / Bild13

#1 Das Aussehen

Bettwanzen sind ungefähr so groß wie ein Apfelsamen und dunkelbraun. Zudem haben sie eine ovale Form und einen flachen Körper. Sie werden von sechs Beinen getragen und am Kopf stechen zwei Fühler hervor. Sie sind zwischen 3,8 und 5,5 mm groß, aber können im vollgesogenen Zustand auf eine Größe von 9 mm anwachsen. Wenn sie gerade gefressen haben, können sie aufgrund des Blutes, das ihre Nahrung darstellt, rötlich-braun erscheinen. Da sie sich tagsüber verstecken, wird man aber wenige Chancen haben, zufällig auf sie zu stoßen. Zudem sind sie sehr flink und können außerdem ohne Probleme an Wänden und deinem Bett hochkrabbeln.

Bettwanzen hinterlassen Schale und auch Ausscheidungen. Darauf sollte man achten
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire

#2 Die Exoskelette

Wie auch andere Insekten müssen sich Bettwanzen häuten und hinterlassen dabei Schalen, die die Form der Parasiten haben. Ihr Exoskelett besteht aus einer Substanz, das Chitin genannt wird und dient dem Schutz und der Unterstützung des Körpers. Tatsächlich sehen die Schuppen einer Bettwanze genau wie die Bettwanze selbst aus, da die Schale bei der Häutung komplett bestehen bleibt. Sie erscheint dabei ein wenig durchsichtig, da sie leer ist. Die Bettwanze durchläuft fünf Stufen, bis sie ausgewachsen ist und häutet sich pro Stufe ein Mal. Wenn du also irgendwo solche Exoskelette bei dir entdeckst, dann ist dein Bett vermutlich befallen.

Wenn man sich unsicher ist, sollte man auf dunkle rote Flecken auf der Bettwäsche achten
Quelle: u/Feature_Rich

#3 Dunkle und rote Flecken

Natürlich können kleine rote Flecken alles mögliche bedeuten. Aber wird eine Bettwanze zerquetscht, hinterlässt sie kleine Schmierstreifen, wenn sie gerade gefressen hat. Außerdem sind ein weiteres typisches Anzeichen die Kotspuren der Bettwanzen. Sie befinden sich vorwiegend auf der Bettwäsche, Matratze, dem Lattenrost oder auch auf Möbeln. Sie sind bräunlich und häufig dicht beieinander. Besonders sichtbar werden sie auf einem weißen Laken, denn sie sind häufig verschmiert und dunkel. Außerdem können sich auch Blutspuren auf dem Bett bilden, wenn sie in der Nacht zubeißt und dabei ein wenig Blut austritt. Dies landet dann auf der Bettwäsche.

Wenn du kleine weiße Körnchen in Ritzen von Wänden und dem Fußboden entdeckst, ist das kein gutes Zeichen
Quelle: u/SweatySWAT

#4 Kleine weiße Körnchen

Finden sich in den Ecken und Ritzen von Wänden oder dem Fußboden weiße Körnchen, die etwas kleiner als Reiskörner sind, kann es sich dabei um die Eier von Bettwanzen handeln. Sie sind sehr schwer zu erkennen, doch häufig siehst du sie auch dort, wo Bettwanzen sich gerne aufhalten. Sie haben eine milchig-weiße Farbe und sind fast durchsichtig. Nach 14 Tagen ist es so weit und die Larven schlüpfen aus den Eiern, die sich dann innerhalb von sechs Wochen zur Wanze entwickeln. Und es kommt noch schlimmer: Eine Bettwanze legt im Laufe ihres Lebens 200 bis 500 Eier und über 10 am Tag – sie vermehrt sich also rasend schnell! Wenn du also Eier entdeckst, dann solltest du schnell reagieren.

Wenn man bemerkt, dass ein süßlicher, modriger Geruch in der Wohnung aufsteigt, sollte man sich Gedanken machen
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#5 Ein süßlicher, modriger Geruch

Auch hier gilt: Dieser unangenehme Geruch kann viele Ursachen haben. Wenn du also nur einen intensiven Geruch wahrnimmst und z.B. auch Tiere hast, besteht zunächst kein Grund zur Panik. Doch wie alle Tiere hinterlassen Bettwanzen einen eigenen Geruch. Dieser äußert sich durch eine süßliche und modrige Note, die unverwechselbar ist. Ihre Hinterlassenschaften riechen ebenfalls unangenehm. Der Geruch tritt meist auf, wenn der Befall schon länger stattfindet und das bedeutet für dich, dass du jetzt schnell handeln solltest. Wenn die Belüftung bei dir nicht so gut ist, dann bemerkst du den Geruch allerdings schon früher. Die Wanzen verströmen ihn, damit sie Fressfeine abschrecken und Sexualpartner anlocken.

Im Koffer schleppt man die Bettwanzen meist aus dem Urlaub mit nach Hause. Daher: gut kontrollieren, ob sich welche eingenistet haben
Quelle: IMAGO / YAY Images

#6 Das Gepäck aus dem Urlaub

Wenn ihr in einem Hotel oder Hostel übernachtet habt, schaut euch vor der Abreise eure Taschen und Koffer genauer an. Denn das Risiko ist hier besonders hoch, da in solchen Unterkünften häufig sehr viele Menschen in einem kurzen Zeitraum wohnen. Ein Paradies für Bettwanzen, die sich so viel eher in den Betten und Möbelstücken einnisten. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass diese sich dann in deinen Koffer stehlen und mit dir nach Hause fahren. Du solltest daher auch immer überlegen, ob du deine Klamotten wirklich in den Kleiderschrank des Hotels oder des Hostels hängen willst. Wenn sich hier Bettwanzen befinden, können sie ganz schnell auf deine Kleidung übergehen. 

Die Bettwanzen lieben die Dunkelheit und verstecken sich gerne in den Nähten von der Matratze oder den Kissen und der Bettdecke
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#7 Die Nähte kontrollieren

Natürlich macht es Sinn, zunächst am Bett nachzuschauen, ob man Bettwanzen hat. Aber man sollte auch dort genauer hinschauen: Denn die Insekten lieben bekanntlich die Dunkelheit und verstecken sich gerne in den Nähten von Bettdecke, Kissen und Matratze. Sie können sogar in ihnen sein. Hier sind sie ungestört und können in der Nacht, wenn du schläfst herauskrabbeln und dein Blut saugen. Klingt ziemlich unangenehm und das ist es wohl auch. Wenn du genauer hinschaust, wirst du dann vermutlich schnell ihre Eier oder gar die Wanzen selbst finden. 

Und auch an den Orten solltest du genauer hinschauen:

Es ist wichtig, dass man die Steckdosen und die Deko im Haus kontrolliert und schaut, ob sich irgendwo Bettwanzen verstecken
Quelle: IMAGO / penofoto

#8 Lichtgeschützte Orte kontrollieren

Hat man einmal Bettwanzen, können sie sich überall verstecken, wo es nur dunkel genug für sie ist. Dazu zählen auch Steckdosengehäuse, Türrahmen, Poster, Rauchmelder, Regale, Schränke, Sessel, Sofas, Teppichränder, Uhren, Wäschekörbe, Plüschtiere, Nachtschränke, Matratzen, Koffer, Kleidung, Fußleisten, Elektrogeräte, Computer, Bücher, Bettgestelle und so weiter. Es ist natürlich super aufwändig alles zu kontrollieren und abzuhängen, aber meist findest du bereits nach kurzer Zeit an einem lichtgeschützten Ort erste Hinweise auf Bettwanzen. Achte dann auf die Eier oder auf die Haut der Ungeziefer und du kannst dir ziemlich sicher sein, dass sie sich bei dir eingenistet haben.

Eine Bettwanze beißt ihre Opfer und saugt deren Blut. Dabei entsteht beim Menschen eine sogenannte Wanzenstraße
Quelle: IMAGO / Nature Picture Library

#9 Bettwanzenbiss am Körper

Bettwanzen ernähren sich von unserem Blut, sodass sie vornehmlich nachts, wenn wir schlafen auf die Suche gehen. Häufig beißt das Ungeziefer gleich mehrfach zu, sodass du eventuell am nächsten Morgen gleich mehrere Bisse am Körper bemerkst, die nah beieinander liegen. Dieses Phänomen wird auch Wanzenstraße genannt. Die Bisse sind rötlich und manchmal auch ein wenig angeschwollen. Zudem bemerken viele Betroffene einen starken Juckreiz an der Stelle. Das hängt davon ab, wie empfindlich die Haut ist. Wenn du also an deinem Körper solche rötlichen Punkte bemerkst, ist das ein ziemlich deutliches Anzeichen für Bettwanzen.

Man sollte einen starken Befall möglichst mit Fachleuten bekämpfen
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Was tun bei einem Bettwanzenbefall?

Wenn du dir ziemlich sicher bist, dass du Bettwanzen bei dir Zuhause hast und mehrere Anzeichen zutreffen, dann solltest du in jedem Fall nicht zögern und schnell handeln. Zu den wichtigsten Sofortmaßnahmen gehören die stark befallene Matratze oder sogar Möbel zu entsorgen, deine Bettwäsche und Kleidung auf mindestens 60 Grad zu waschen und wenig befallene Gegenstände mit dem Staubsauger zu säubern. Außerdem ist es eine Überlegung wert deine Wohnung von einem Experten behandeln zu lassen. Dabei ist ein Verfahren mit Insektiziden oder auch mit Hitze möglich. Letztere Methode wird von Fachleuten durchgeführt, die die befallenen Räume abdichten und ein Heizgerät installieren. Dann wird der Raum für 48 Stunden auf 50 Grad erhitzt.