Deine Katze schleicht sich abends in dein Bett? Das soll der Grund sein:

Aus Sicht der Katze absolut nachvollziehbar

Katze schläft auf weißer Decke im Bett
Quelle: imago images / Photocase

Ist dir nicht auch schon mal aufgefallen, dass deine Katze sich gerne auch auf dein Bett legt oder sich unter deine Bettdecke schleicht, um ihren wohlverdienten Erholungsschlaf abzuhalten? Besonders häufig ist sie aber in deinem Bett, wenn du dabei bist. Was die Gründe dafür sind, erfährst du in dieser Bildergalerie.

Auch Katzen mögen's kuschelig

Genau das, was wir Menschen an unseren Betten lieben, wissen auch die Katzen zu schätzen. Das Bett ist in der Regel weich und es wird kurze Zeit, nachdem man sich hineingelegt hat, auch schön kuschelig warm. Für Katzen ist es zudem noch spannend, weil sich in den ganzen Falten, die die Bettdecke wirft, auch prima Versteckmöglichkeiten bieten.

Katze kuschelt mit einer Frau
Quelle: Pixabay / Martina Lepore

Die schnurrende Einschlafhilfe

Genau wie beim Bett schätzt deine Katze die gleichen Dinge an dir wie du an ihr: Ihr beide gebt Körperwärme ab, was dem jeweils anderen beim Einschlafen hilft. Klar, wenn es kalt ist, kann man nicht so gut einschlafen. Auch deiner Katze geht es so, weswegen sie sich heimlich in dein Schlafzimmer stiehlt und dein Bett schon mal vorwärmt. Das wiederum kommt auch dir zugute, denn wer hat schon was dagegen, wenn das Bett schon warm ist, bevor man sich reinlegt?

Katze springt überall hoch
Quelle: imago images / Westend61

Katzen suchen deine Nähe

Man kennt es nicht zuletzt von Situationen, in denen man eigentlich in Ruhe am Laptop arbeiten möchte. Es dauert, wenn überhaupt, nur wenige Sekunden bis sich dein Stubentiger zu dir gesellt und nach deiner Aufmerksamkeit verlangt. Wenn deine Katze noch etwas zurückhaltend ist, wird sie sich zunächst nur neben deine Arbeitsutensilien legen. Doch auch dann geht nicht viel Zeit ins Land, bis sie sich auf dein Buch oder deine Laptoptastatur legt und so tut, als sei es das Normalste der Welt. Genau aus dem gleichen Grund schläft deine Katze lieber mit bei dir im Bett als alleine im Wohnzimmer auf dem extra angeschafften, teuren Katzenkratzbaum.

Katze im Kratzbaum mit Hängematte
Quelle: Pixabay / DarkWorkX

Entspannende Wirkung auf deinen Körper

Durch die Nähe deiner Katze entspannst du dich automatisch viel mehr, als wenn sie nicht dabei wäre. Auch deine Körpernähe beruhigt die Katze. Sie fühlt sich in deiner Umgebung wohl und fängt an zu schnurren, oftmals auch ohne die übliche Streicheleinheit. Selbst dein eigener Körper reagiert auf die Anwesenheit deiner Katze, indem der Stressabbau gefördert wird und dein Herzschlag sich verlangsamt (natürlich nur so viel, wie es gesund für dich ist!). Dadurch wirst du automatisch ruhiger und schläfst besser ein. Deine Katze ist also die perfekte Einschlafhilfe!

Katze von Tür fernhalten
Quelle: Unsplash / Marjan Grabowski

Die Katze aus dem Schlafzimmer verbannen

Es gibt allerdings Konstellationen, in denen es sich nicht eignet, die Katze im Schlafzimmer schlafen zu lassen. Einer der möglichen Gründe wäre selbstredend, wenn du oder dein Partner an einer Katzenhaarallergie leiden würde. Denn gerötete Augen oder Probleme beim Atmen haben noch niemanden leichter einschlafen lassen.

Ein anderes denkbares Szenario wäre, wenn die Katze noch über einen starken Bewegungsdrang verfügt. Häufiger ist dies bei jüngeren Katzen der Fall. Katzen sind eigentlich nachtaktive Tiere und laufen unpassenderweise genau dann auf Hochtouren, wenn wir Menschen gerne schlafen würden. Bringt dein tierischer Hausbewohner dich mit seinem Herumtollen um den Schlaf, sperr ihn lieber aus dem Schlafzimmer aus - auch wenn es dir schwerfällt.

Katze schläft auf Decke
Quelle: Unsplash / Scott Webb

Im Endeffekt zählt das, womit du dich am wohlsten fühlst

Wenn du es nicht übers Herz bringst, dein liebstes Fellknäuel auszusperren, sorge dafür, dass sie eine gemütliche, warme Ecke im gleichen Raum hat wie du. Vorstellbar hierbei wäre etwa ein Kissen direkt neben der Heizung. Den Platz könntest du ihr schmackhaft machen, indem du ihr immer abends ein paar Leckerlis dort hinlegst.

Spricht von äußeren Beweggründen wie einer Katzenhaarallergie oder der nächtlichen Ruhestörung durch das Herumtoben deiner Katze nichts dagegen, lass deine Katze ruhig mit in deinem Bett schlafen. Es hilft dir, dich besser zu entspannen und einschlafen zu können - ganz ohne medikamentöse Einschlafhilfen.