Warum nuckelt meine Katze beim Schmusen?

Manchmal machen unsere Katzen seltsame Dinge, wenn wir mit ihnen schmusen wollen. Aber warum nuckelt deine Katze, wenn du mit ihr schmust?

Die Katze nuckelt beim Schmusen.
Quelle: imago images / agefotostock

Wenn es um unsere kleinen Stubentiger geht, wollen wir als wahre Tierfans möglichst alles an Wissen aufsaugen, das es gibt. Wenn du gerade im Home Office bist, wirst du dich sicher auch schon damit beschäftigt haben, was du in der Zeit mit deiner Katze anstellst. Wenn du zum Beispiel in deinen Pausen mit deiner Katze schmusen willst, hast du dich sicherlich schon einmal gefragt, warum sie dabei an dir nuckelt oder? Komisch ist das schließlich schon. Außerdem machst du dir vielleicht Sorgen, ob es deiner Katze gut geht oder ob es ein Zeichen dafür ist, dass ihr etwas fehlt oder dass sie krank ist. Und nicht zu vergessen: Wie sollst du auf so ein Verhalten deines geliebten Stubentigers eigentlich reagieren?

Was es bedeutet erfährst du auf den nächsten Seiten!

Die Mama-Katze gibt ihren Jungen etwas zu essen.
Quelle: imago images / imagebroker

Warum nuckelt deine Katze an dir?

Viele KatzenbesitzerInnen sind zuerst schockiert oder fragen sich zumindest, warum die kleinen Fellnasen das mit dem Nuckeln tun, aber dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung! Die Katzen tun dies, weil sie es aus ihrer Kindheit kennen, denn damals haben sie bei ihrer Mama an den Zitzen genuckelt, um zu "essen". Das Verhalten ist also ganz normal und schlichtweg reine Gewohnheit der kleinen Tiger. Du musst also nicht zu einem Tierarzt gehen oder das Verhalten über einen längeren Zeitraum beobachten oder dokumentieren. Alles ist okay!

Außerdem weist das Verhalten noch auf etwas anderes hin und das ist eigentlich ziemlich toll:

Die Katzen tollen umher, nachdem sie geschmust haben.
Quelle: imago images / Panthermedia

Die Entwöhnungsphase 

Das Gute ist: Du musst dir keine Sorgen machen, wenn deine Katze an dir nuckelt, während sie mit dir schmust und noch besser: Es weist auf etwas hin, dass dich ehren sollte. Denn eine Katze, die an dir nuckelt, zeigt somit dir gegenüber ein großes Vertrauen, schließlich hält sie dich für ihre Mutter. Das ist ein sehr großer Liebesbeweis, der dich stolz machen kann! Klopf dir dafür ruhig einmal imaginär auf die Schulter, deine Katze liebt dich und du bist "offiziell" die Katzenmama. Herzlichen Glückwunsch! 

Übrigens: Wenn du deine Katze streichelst, erinnert das deine Katze vermutlich an den Moment, als die "echte" biologische Katzenmama ihr mit der Zunge über ihr Fell gestrichen ist. Wenn dein Kätzchen die Entwöhnungsphase nicht erlebt hat, sprich weil es zu früh von der Mama getrennt worden ist, zeigt sie dieses Verhalten mit dem Nuckeln beim Schmusen mit dir weiterhin. Aber wie gesagt, mach dir keine Gedanken, das ist ganz normal und zeichnet dich als Katzenmama eher aus. 

Aber kannst du das Verhalten auch abgewöhnen?

Die Frau lässt dem Stubentiger das Verhalten mit dem Nuckeln durchgehen.
Quelle: imago images / imagebroker/Michael Weber

So trainierst du das Verhalten ab

Natürlich kannst du deiner Katze die Sache mit dem Nuckeln abgewöhnen, dafür solltest du jedoch sehr geduldig sein. Je älter dein Stubentiger ist, desto mehr Geduld solltest du auch haben. Und das geht so: Wenn deine Katze beginnt an dir zu saugen, stehst du ganz einfach auf und "entziehst" ihr damit die "Zitze". Das wiederholst du ein paar Wochen, bis deine Katze dieses Verhalten gar nicht mehr zeigt.

Wer jedoch kein Problem mit feuchten Pullovern oder T-Shirts hat, kann das Verhalten seines Stubentigers natürlich auch ohne Training dabei belassen.