Das bedeutet es wirklich, wenn dein Hund gähnt

Gähnen bei Hunden ist ein wichtiges Körpersignal

Hund, der gerade gähnt und es bedeutet, dass er müde ist

Was hat es wirklich zu bedeuten, wenn dein Hund gähnt? 

Gähnen ist ein wichtiges Signal des Körpers und kann bei Hunden auf viele Verfassungen hindeuten. Wir Besitzer sind meistens überzeugt: Wenn unser Vierbeiner die Pfoten in alle Richtungen streckt und genüsslich seinen Mund aufreißt, ist er einfach nur müde. Doch tatsächlich kann das Gähnen auf Vieles hindeuten.

Hier haben wir die vier Deutungsmöglichkeiten zusammengefasst: 

1. Er gähnt tatsächlich, weil er müde ist. 

Ja, manchmal kann Gähnen auch tatsächlich einfach nur bedeuten, dass dein Vierbeiner gerade total ausgepowert und müde ist. Gähnen ist dabei ein sinnvolles Mittel, um das Gehirn für kurze Zeit mit mehr Sauerstoff zu versorgen und der Müdigkeit so entgegenzuwirken. Jetzt hat der Hund seine "Energiereserven" aufgefüllt. Wieder etwas gelernt!

Frau mit Hund auf dem Arm, während dieser gähnt, weil er gestresst ist

2. Er gähnt, weil er gestresst ist. 

Auch das kein eine Ursache sein. Stressige Situationen im Alltag sind für Hunde ebenfalls ein Grund zum Gähnen. Gähnen entspannt, beruhigt und gibt neue Energie. Vor Allem, wenn Hunde auf neue Artgenossen treffen, kann es zu leicht stressigen Situationen kommen. Ob dein Vierbeiner wirklich gestresst ist, wenn er gerade gähnt, erkennst du an seiner restlichen Körpersprache. 

3. Er gähnt, um zu beschwichtigen. 

Spielen zwei Hunde zusammen und einer der Artgenossen ist ein bisschen zu euphorisch, dann wendet dein Hund auch gerne folgende Taktik an: Sie neigen ihren Kopf zur Seite und gähnen, um so dem anderen Hund zu signalisieren, dass er etwas ruhiger werden soll. 

Ein Hund, der gähnt, um seinen inneren Zwiespalt zu lösen

4. Er gähnt, um einen inneren Zwiespalt zu lösen

Bei allen Säugetieren und auch bei Hunden ist das Gähnen eine normale motorische Fähigkeit, um seinem Körper eine Sauerstoffzufuhr (ähnlich wie bei der Müdigkeit) zu verschaffen. So gähnen Hunde zum Beispiel, wenn sie mit etwas überfordert sind und sich gerade nicht entscheiden können. Das Gähnen verschafft ihnen eine kleine "Denkpause", bevor sie weiter machen können. 

Er gähnt in dem Fall also, wenn er ein bisschen im Alltag "versagt" und einen kleinen Fehler begangen hat. 

Jetzt kannst du in Zukunft bei deinem Vierbeiner darauf achten, in welchen Situationen gähnt. Interessant, oder?