Dieser Igel hat keine Stacheln und das ist der Grund dafür

Das arme Tier wird liebevoll gepflegt

Igel sind wirklich niedliche Tiere. Wer in seinem Garten einen entdeckt, kann sich freuen. Einige halten sie sogar als Haus- bzw. Gartentiere, wobei das eher nicht so weit verbreitet ist. Normalerweise kennen wir sie mit süßer Stupsnase, dunklen Kulleraugen und Stacheln. Die sind das wohl Charakteristischste an Igeln und dienen ihnen als Schutz. Doch was ist, wenn sie nicht vorhanden sind?

Seht auf den nächsten Seiten, wie ein Igel ohne Stacheln aussieht und was ihm noch fehlt...

Der Igel Nelson hat weder Fell noch Stacheln und sieht auf den ersten Blick etwas befremdlich aus. In freier Wildbahn hätte er wohl kaum eine Chance, sich gegen Feinde zu wehren und wäre leichte Beute. Daher wurde er von dem Ehepaar John und Tonia Garner aus England gerettet. Die beiden sind Besitzer der Rettungsstation Foxy Lodge Wildlife Rescue und päppeln dort Wildtiere wie Füchse, Rehe und Eulen wieder auf. Jetzt ist auch der Igel Nelson unter ihnen. Aufgrund einer genetischen Störung fehlt ihm das, was einen Igel sonst ausmacht.

Auf der nächsten Seite seht ihr ein Video von Nelson. Ist er nicht trotzdem irgendwie süß?

Da er kein Fell hat, muss seine Haut besonders gut gepflegt werden. Dreimal täglich wird sie mit Öl eingerieben, da sie sonst austrocknet. Nelson scheint diese Sonderbehandlung sichtlich zu genießen. Für einen Igel wirkt er erstaunlich zutraulich. Wie gut, dass es Leute wie das britische Ehepaar gibt, die sich um solche kranken Tiere kümmern. Denn auch wenn Nelson nicht so aussieht, ist er trotzdem ein Igel, der die gleichen Bedürfnisse wie seine Artgenossen hat.