Wie du deiner Katzen helfen kannst, wenn es mal wieder heiß wird

Auch die Tiere spüren es, wenn die Temperaturen steigen und es beginnt, heiß zu werden. So kannst du deiner Katzen helfen, wenn es heiß wird:

Auch Katzen reagieren auf heiße Temperaturen.
Quelle: Pexels

Die Sonne scheint und die Temperaturen steigen - es ist Sommer, es wird heiß! Wir Menschen strömen in die Parks und Freibäder und unsere Katzen... ja, was machen die eigentlich? Sie liegen faul in der Ecke rum und leiden teilweise sehr unter der Hitze. Mit ein paar kleinen Tricks kannst du aber dafür sorgen, dass deine Mieze Sommer und Hitze gut übersteht. So kannst du deiner Katze helfen: 

Auf der nächsten Seite liest du den 1. Tipp: 

Katzen hilft es, wenn du ihnen ein offenes Fenster bietest, sodass sie frische Luft tanken können.
Quelle: Unsplash

1. Auf die Durchlüftung achten

Hauskatzen waren in ihrem früheren Leben gewiefte Wüstentiere. Im Sommer putzen sich die Vierbeiner deswegen öfter, denn das nasse Fell sorgt für Verdunstungskühlung.

Während sich die Stubentiger gerne in der Morgensonne räkeln, suchen sie sich Mittags ein schattiges Plätzchen. Wenn du einen Garten hast, aktivier deinen grünen Daumen und zauber deiner Katze einen schattig-grünen Dschungel - sie wird es lieben. Hierbei musst du allerdings bedenken, dass einige Pflanzen wie Azalee, wilder Wein oder Efeu für Katzen giftig sind. Also Vorsicht, auch bei der Katzenerziehung kannst du einiges falsch machen! Wohnungskatzen tanken übrigens gern frische Luft durch offene Fenster – mit Netzen gesichert, versteht sich! Zugluft sollte vermieden werden. 

Darauf solltest du außerdem achten:

Dein kleiner Stubentiger sollte besonders an heißen Tagen genug zu trinken haben!
Quelle: Pexels

2. Mehr als ein Wassernapf

Stell in deiner Wohnung an mehreren Stellen Wassernäpfe auf, um sicher zu gehen, dass deine Katze genug trinkt. Auch das Füttern solltest du anders angehen. Teil die Tagesration besser in mehrere kleine Mahlzeiten ein. Achte darauf, dass weder Futter noch Wasser aus dem Kühlschrank kommt. Während heißer Tage empfiehlt es sich auch, auf Nassfutter zu wechseln.

Nummer 3 ist ebenso wichtig, wenn du deine Katze nicht verärgern möchtest:

Quelle: Youtube

3. Nicht vergessen: Fast alle Katzen sind wasserscheu

Ja, eine Wasserkatze, wie die im Video, ist äußert selten. Trotzdem spielen auch wasserscheue Katzen gerne mit dem kühlen Nass. Das geht schon beim tropfenden Wasserhahn los. Das Gute ist, es unterhält die Katze, die mit flinken Pfoten versucht, die nicht minder flinken Tropen zu fangen, es stillt den Durst, wenn sie die Tropfen direkt mit der Zunge auffängt und unterstützt sie dabei noch bei der Körperpflege. Wenn es sehr heiß ist, kannst du deine Katze auch mit einem feuchten Tuch an Kopf und Rücken streicheln. Und nicht vergessen, ab und an solltest du deine Katze auf Zecken untersuchen

Mehr Tierfans? Klick auf "Nächster Artikel" und es geht weiter!