"Sie sind einfach vom Himmel gefallen!"

In Alaska fanden Anwohner "blutsaugende Fische" - was ist an dieser rätselhaften Geschichte dran?

#lampreys

A post shared by Drew (@andrewjkidd) on

In einem Ort in Alaska wurden jüngst die Behörden alarmiert, weil nach Angaben von Augenzeugen angeblich "blutsaugende Fische vom Himmel fallen" sollen. Zunächst dachte man an einen Scherz, doch die Beobachtungen im Ort häuften sich und so ging man den Hinweisen nach. Das Mysterium wurde schnell geklärt: Bei den Fischen handelte es sich um sogenannte "Neunaugen". Diese Fische sehen aus wie kleine Aale und leben normalerweise in Flüssen, wo sie Jagd auf Fische machen. Sie saugen diesen das Blut aus und sondern dabei ein Sekret ab, das die Blutgerinnung hemmt. Für kleinere Tiere kann das gefährlich werden. Für Menschen hingegen ist das Tier eher ungefährlich, auch wenn es vereinzelt vorkommt, dass diese Tiere auch Menschen beißen. Ungewöhnlich ist jedoch auch ihr Auftreten außerhalb ihres natürlichen Lebensraumes. Man rätselte, wie diese Fische an verschiedenste Orte gekommen sind und was es mit der Beobachtung auf sich hat, dass sie vom Himmel fallen würden.

Eine einfache Erklärung für dieses Phänomen fand sich dann aber schließlich doch: Scheinbar sind die Tiere selbst zur Beute geworden, indem sie von Möwen aus dem Wasser gefischt worden sind. Als sich die Tiere gewehrt haben, sind sie vermutlich abgestürzt und so an den eher untypischen Fundorten gelandet. Was für eine kuriose Geschichte!