9 verrückte Fakten über niedliche Tiere

Danach findest du manche von ihnen nicht mehr ganz so niedlich wie vorher...

9 verrückte Fakten über niedliche Tiere

Giraffen nutzen manchmal ihre Zunge, um ihre Nase zu reinigen. Außerdem sind sie dafür bekannt, ziemlich viel zu sabbern.

Der größte gemessene Haarball, der jemals bei einer Katze entfernt werden musste, war 12,7 cm groß. Ganz schön heftig!

Füchse sind richtige Allesfresser. Von Würmern über Spinnen oder sogar kleinen Vögeln bis hin zu Aas. Vielleicht ist das der Grund, warum sie viele Krankheiten übertragen können.

9 verrückte Fakten über niedliche Tiere

Schakale fressen ihre Nahrung und würgen ihn dann wieder für ihren Nachwuchs hervor. Ziemlich eklig!

Flusspferde haben eine besondere Art, ihr Territorium zu markieren: Sie nutzen ihren Schwanz, um ein Gemisch ihrer Exkremente umherzuschleudern.

Kühe sind in der Lage, eine halbe Gallone Gas zu produzieren - und zwar jede Minute. Das entspricht etwa 1,9 Litern.

9 verrückte Fakten über niedliche Tiere

Der Eucalyptus, das Hauptnahrungsmittel der Koalas, ist für die Jungtiere giftig. Aus diesem Grund fressen sie die Exkremente ihrer Mutter, um eine Immunität gegen den Giftstoff aufzubauen.

Es gibt noch andere Tiere, die Exkremte fressen. Dazu zählen Baby-Elefanten, Hasen, Meerschweinchen und sogar manche Hunde.  Wer hätte das gedacht?

Wenn ein Faultier stirbt, fällt es nicht zwangsläufig vom Baum. Es kann passieren, dass der Körper weiterhin im Ast hängt und erst nach Tagen auffällt, dass das Tier tot ist - ziemlich unschön.