Fehlerfalle Katzenklo: Welche Fehler machen viele?

Das Katzenklo entpuppt sich bei der Tierhaltung immer wieder als regelrechte Fehlerfalle. Auf die Dinge solltest du für das Wohl deines Vierbeiners achten:

Einige häufige Fehler, die viele mit Katzenklos machen, können für Übellaunigkeit und fehlende Sauberkeit beim Vierbeiner sorgen.
Quelle: IMAGO / Frank Sorge

Katzen sind sehr penibel, wenn es um die Verrichtung ihres Geschäfts geht. Sind sie mit den Gegebenheiten ihres „stillen Örtchens“ nicht einverstanden, kann das zu Übellaunigkeit oder sogar Unsauberkeit führen. Damit die Samtpfote ihre Notdurft problemlos und mit bestem Gefühl verrichten kann, solltest du darauf achten, das Katzenklo für den Vierbeiner so angenehm wie möglich zu machen und nicht in die Fallen zu tappen, die häufig gemacht werden. Hier erfährst du, welche Fehler du unbedingt vermeiden solltest und worauf deine Katze wirklich bei ihrem Toilettengang achtet.

Hier geht's direkt zum ersten Fehler:

Wenn es um den Standort des Katzenklos geht, denke daran, dass es nicht umsonst „stilles Örtchen“ heißt.
Quelle: IMAGO / blickwinkel

Der falsche Standort 

Ganz vorne bei den größten Fehlern ist der falsche Standort des Katzenklos. Es sollte niemals neben dem Futter- oder Schlafplatz platziert werden. Auch ein Ort an dem viel Lärm und Unruhe, etwa Durchlaufverkehr, herrschen, ist ungeeignet. Katzen brauchen ihre Ruhe beim Verrichten des Geschäfts. Es heißt schließlich nicht umsonst „stilles Örtchen“. Darum lohnt es sich, das Katzenklo möglichst in eine Ecke oder Nische zu stellen, damit sich die Katze nicht beobachtet fühlt und sich entspannen kann. Übrigens sollte die Toilette auch an einem festen Platz stehen und nicht umgestellt werden, um die Katze so nicht unnötig zu verwirren.

Die Hygiene der des Katzenklos ist für Katzen von großer Bedeutung!
Quelle: IMAGO / agefotostock
Für mit gekennzeichnete Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.

Mangelnde Hygiene 

Hygiene ist der wichtigste Faktor, wenn es um die Katzentoilette geht, denn der Geruchssinn von Katzen ist sehr sensibel. Ist das Klo nicht sauber kann sich die Katze nicht in Ruhe lösen. Die Katzentoilette sollte daher jeden Tag gereinigt werden – im besten Fall sogar mehrmals. Bei Vernachlässigung kann es passieren, dass sich deine Katze dann einfach einen anderen Ort sucht, an dem sie sich wohler fühlt, denn nur die Wenigsten würden sich auf einer schmutzigen Toilette wohlfühlen. Interessanter Fakt: Erwachsene Katzen erleichtern sich durchschnittlich siebenmal am Tag. Natürlich kann das mit den Gewohnheiten deines Stubentigers aber etwas variieren.

Amazon Product Bild
Neben dem Wechsel des Katzenstreus könnte auch dieses Reinigungsspray helfen:
9,99 € Zu Amazon
Bei der Wahl des Katzenklos solltest du natürlich auch auf die richtige Größe achten.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Falsche Maße 

Auch hinsichtlich der Maße kann man einiges falsch machen. Die Katze braucht auf jeden Fall eine Toilette, die groß genug für sie ist. Sie muss sich darin umdrehen und scharren können. Zu hohe Seiten stören viele Katzen, denn dadurch ist ihre Sicht eingeschränkt. Gerade für ältere Katzen ist es außerdem wichtig, dass der Einstieg nicht zu hoch ist. Es eignet sich daher ein Klo mit niedrigem Rand. Auch solche mit Überdachung sind eher ungeeignet. Nicht jede Katze fühlt sich wohl dabei, sich in einer höhlenähnlichen Toilette zu erleichtern. Sie sieht darin kaum etwas und die Form bietet ihre keine Möglichkeit der Flucht. 

Mit Katzenstreu wirst du etwas herumprobieren müssen, um die richtige für deine Katze zu finden.
Quelle: IMAGO / Agentur 54 Grad

Falsche Streu 

Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl an Katzenstreu. Ob Zu viel, zu wenig, zu grob oder zu fein – die richtige Streu für das Katzenklo zu finden, ist nicht immer einfach. Finde also nach und nach heraus, was die richtige Streu und die richtige Menge ist und vermeide es dann diese zu wechseln. Im Zweifel kann dir auch der Tierarzt eine Empfehlung abgeben. Bei Katzenbabys solltest du Klumpstreu allerdings vermeiden, weil sie in ihrer Neugier auf die Idee kommen könnten, diese zu probieren, was sehr gefährlich werden kann. Bis sie sich eingewöhnt haben, solltest du besser auf weniger gefährliche Streu mit Holz- oder Pflanzenfasern zurückgreifen.

Amazon Product Bild
Unparfümierte Katzenstreu aus Pflanzenfasern für deinen Stubentiger. Mehr dazu hier:
28,04€ 23,91€
Zu Amazon
Die empfindliche Nase von Katzen macht viele Reiniger sehr unangenehm für sie.
Quelle: IMAGO / Cavan Images

Vermeide Düfte und Parfüm 

Der Geruchssinn einer Katze ist sehr empfindlich. Reiniger für das Katzenklo und um die Katzentoilette herum sollten daher am besten so neutral wie möglich riechen. Auch wenn es für die menschliche Nase häufig nicht einmal wahrnehmbar ist, stört es Katzen sehr, wenn die Reiniger einen für sie unangenehmen Duft verströmen. Des Weitern solltest du besser auch auf Parfüm und Lufterfrischer komplett verzichtet werden. Greife also besser auf einen Reiniger aus einem entsprechenden Fachhandel zurück. Als Haushaltsmittel können sich auch Natron oder Backpulver anbieten, weil sie unangenehme Gerüche binden, ohne selbst geruchsintensiv zu sein. 

Du solltest immer ein Katzenklo mehr als Katzen im Haus haben!
Quelle: Imago / Panthermedia

Immer ein Katzenklo mehr als Katzen

Die Bedeutung dieses Aspekts wird häufig unterschätzt: In Haushalten mit mehreren Katzen teilen sich oft zwei oder mehr Tiere lediglich eine Toilette. Dies kann zu Spannungen und Unsauberkeit führen. Um solche Probleme zu vermeiden, ist die Faustregel klar: Man sollte immer ein Katzenklo mehr haben als Katzen im Haushalt. Selbst wenn du nur eine Katze besitzt, sind zwei Katzentoiletten empfehlenswert. Allerdings ist es verständlich, dass nicht jeder über ausreichend Platz verfügt. Trotzdem sollte man sich bemühen, so viele Katzenklos wie möglich aufzustellen, um den Tieren gerecht zu werden und ein friedliches Zusammenleben zu fördern. 

Amazon Product Bild
Simon's Cat, Katzentoilette mit Rand:
14,09€ 12,99€
Zu Amazon
Katzenstreu sollte im Katzenklo bleiben!
Quelle: Imago / Frank Sorge

Schütze dich vor verstreuter Streu

Deine Katze macht sich wohl keine Gedanken über die Streukörner, die sie großzügig in der ganzen Wohnung verteilt. Hauptsache, ihr Katzenklo ist sauber, ausreichend groß und geruchsarm. Aber du als Katzenhalter siehst das sicherlich anders. Die Vorstellung, dass Streu von deiner Katze durch das ganze Haus getragen wird, ist wenig erfreulich. Hier kann eine Schmutzfangmatte Abhilfe schaffen. Platziere diese einfach direkt vor dem Katzenklo, und schon fängt sie zumindest einen Großteil der herumfliegenden Körner auf. Damit bleibt die Wohnung sauberer und du musst weniger Zeit mit dem lästigen Aufsammeln von Streu verbringen.

Amazon Product Bild
Hier findest du eine Schmutzfangmatte in verschiedenen Farben und Größen:
9,95 € Zu Amazon
Du solltest dein Katzenklo alle paar Jahre austauschen
Quelle: Imago / Zoonar

Manchmal braucht es einen Neuanfang

Trotz regelmäßiger und sorgfältiger Reinigung ist es ratsam, das Katzenklo nach einigen Jahren durch ein neues zu ersetzen. Mit der Zeit lässt sich der hartnäckige Uringeruch kaum noch beseitigen, und Keime sowie Bakterien nisten sich gerne in den Kratzern auf dem Boden ein, die beim Graben der Katze entstehen.

Auch bei Defekten sollte das Katzenklo ausgetauscht werden. Ein weiterer Anlass für einen Wechsel ist, wenn sich die Bedürfnisse deiner Katze ändern. In diesem Fall ist möglicherweise ein völlig neues Modell erforderlich, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden und die Hygiene und das Wohlbefinden deines Haustiers zu gewährleisten.

Eine saubere Katze ist eine glückliche Katze
Quelle: Imago / Imagebroker

Deine Katze verlangt nach einer sauberen Toilette mit einem angenehmen Duft, idealerweise an einem abgelegenen Ort. Sie schätzt Privatsphäre genauso wie die Größe der Katzentoilette. Ein einfacher Aufstellort reicht hierbei nicht aus. Du solltest stets die Bedürfnisse deiner geliebten Samtpfote im Auge behalten und das Katzenklo in regelmäßigen Abständen säubern. Dadurch förderst du nicht nur das Wohlbefinden deiner Katze, sondern minimierst auch das Risiko von Unsauberkeit. Deine Aufmerksamkeit für die Sauberkeit der Katzentoilette trägt dazu bei, dass sich deine Katze glücklicher und zufriedener fühlt, was letztendlich ein harmonischeres Zusammenleben zwischen dir und deinem pelzigen Freund ermöglicht.

Pinterest Pin