Dieser Student wurde von seinem Haustier gefressen!

Jede Hilfe kam zu spät

Dieser Student wurde von seinem Haustier gefressen!

Immer wieder hört man von Menschen, die sich die seltsamsten Haustiere halten. Vom bedenklichen Besitz von Loris abgesehen, scheinen die verschiedensten Reptilien, Schweine und sogar Nashörner keine Seltenheit zu sein. Einem Studenten aus New York wurde sein Haustier nun zum Verhängnis. Als Student der Herpetologie, in der es um die Lehre von Reptilien und Amphibien geht, wollte er sich eines seiner Lieblingstiere in den eigenen vier Wänden halten. Sein Kuscheltier hielt aber offensichtlich nicht viel davon …

Warum dem Studenten sein Haustier zum Verhängnis wurde, erfährst Du auf der nächsten Seite!

Dieser Student wurde von seinem Haustier gefressen!

Was er sich in die Wohnung holte, war eine waschechte Schlange! Und zwar keine kleine, wie sie auch in deutschen Wohnzimmern gelegentlich zu finden ist, sondern eine knapp 4,5 Meter lange Tigerpython!

Wie jeder Haustierbesitzer weiß, gehört auch das regelmäßige Füttern zur Tierhaltung dazu. Da Tigerpythons ihre Beute lebend verspeisen, bestand die wöchentliche Fütterung aus einem lebenden Huhn, das der Student seiner Schlange vorsetzte! Aber die Python hatte sich einen anderen Speiseplan zurecht gelegt.

Auf der nächsten Seite liest Du, was seine Python mit ihm anrichtete!

Dieser Student wurde von seinem Haustier gefressen!

Anstatt auf das Huhn stürzte sich die Tigerpython auf ihren Besitzer! Zunächst wickelte sie sich um seinen Hals und seine Brust und tat, was Würgeschlangen tun: Sie drückte Hals und Brust des jungen Mannes zusammen. Bei so einem Angriff gibt es eigentlich keine Chance, der Schlange zu entkommen. Denn immer, wenn das Opfer ausatmet, wird es noch enger umschlungen — innerhalb weniger Minuten folgt so der Tod durch Ersticken.

Als eine Nachbarin den jungen Studenten findet, ist es schon zu spät. Die Python hatte ihm bereits die Knochen im Oberkörper zerquetscht und begann ihn zu fressen. Offensichtlich konnte auch der Notarzt nichts mehr tun.

Was lehrt uns das? Katzen und Hunde sind voll in Ordnung!