Gefährliche Tiere dürfen nicht mehr gehalten werden

Das Gesetz hat nun den Senat passiert

Gefährliche Tiere dürfen nicht mehr gehalten werden

Deutschland ist ein Land der Haustierhalter. In fast jedem vierten Haushalt leben Menschen mit Hund, Katze und Co. zusammen - und wer kann es ihnen verübeln?

Allerdings gibt es eine erschreckend hohe Anzahl an Personen, die sich nicht mit flauschigen Vierbeinern zufrieden geben. Denn auch gefährliche Wildtiere zählen zu beliebten Haustieren: Angefangen von Spinnen bis hin zu Schlangen oder potenziell Gefährlicherem. Das kann nicht nur brenzlig für die Halter werden, sondern auch für Nachbarn, wenn das Tier einmal seinem Terrarium oder der Wohnung entflieht.

Nun hat der Berliner Senat dem mit einer neuen Verordnung einen Riegel vorgeschoben.

Erfahrt mehr auf der nächsten Seite!