Abkühlung für Katzen im Sommer: Das solltest du beachten

Wenn es im Sommer zu heiß wird

Katze im Baum

Uns Menschen macht der Sommer und die damit verbundene Hitze manchmal sehr zu schaffen. Doch wie ergeht es erst unseren geliebten Haustieren? Sie können sich nicht mal eben den Bikini überziehen und ins Meer springen. Sie tragen ein dickes Fell, welches im Sommer schon mal problematisch werden kann. Wenn es sehr heiß wird, reagieren Katzen in der Regel mit Trägheit. Sie ziehen sich an kühle Orte zurück und meiden die Sonne. Doch dies hilft nur bis zu einem gewissen Grad. Zu viel Hitze und Sonne können auch deiner Katze schaden.

Die Folge sind Überhitzung und Hitzschlag, Sonnenbrand, Austrocknung oder Erkältung durch Ventilatoren. Wie du deine Katze davor schützen kannst, erfährst du hier! 

Katze mit Handtuch

1. Fell anfeuchten

Für eine kleine Abkühlung kann bereits ein angefeuchtetes Handtuch sorgen. Denn Katzen können im Gegensatz zu Menschen nicht schwitzen. So kühlen sich Katzen durch Hecheln und Ablecken des Felles runter. An besonders heißen Tagen kann ein Handtuch, mit dem du das Fell etwas anfeuchtest, diesen Effekt unterstützen. 

Katze trinkt Wasser

2. Ausreichend Trinkwasserstellen

Auch Katzen müssen an heißen Sommertagen viel trinken. Um dies zu unterstützen, kannst du in deiner Wohnung mehrere Wasserschalen aufstellen, die du regelmäßig mit frischem Leitungswasser nachfüllst. Wenn du mal länger nicht da bist, kannst du auch das Waschbecken mit Wasser auffüllen. 

Katze in der Sonne

3. Vor Sonnenbrand schützen

Ja, auch Katzen können einen Sonnenbrand kriegen. Zwar ist ihre Haut mit Fell bedeckt, allerdings kann eine starke und ungeschützte Sonneneinstrahlung auch für Katzen negative Folgen haben. Es kann sogar - wie beim Menschen auch - zum Auslöser von Hautkrebs werden. Besonders anfällig sind die Ohren und der Nasenrücken. Warte einen ruhigen Moment ab und versuche deine Katze vorsichtig mit einer parfümfreien Babysonnencreme einzucremen. Wenn du eine weiße Siamkatze besitzt, solltest du sie in der Mittagszeit nicht nach draußen lassen. 

Katze wird gestreichelt

4. Häufig bürsten

Wenn sich der Sommer nähert, verlieren die Katzen auf natürliche Weise einiges an Fell, um sich an die heißen Temperaturen anzupassen. Du kannst deine Katze bei diesem Prozess unterstützen, indem du sie regelmäßig bürstest. So verschaffst du ihr langfristig eine deutlich bessere Abkühlung. 

Katze die isst

5. Futter richtig dosieren

Auch Katzen haben an heißen Tagen weniger Appetit und essen dementsprechend weniger. So empfiehlt es sich, deiner Katze das Futter über den Tag verteilt in kleinen Portionen anzubieten und Reste sofort wegzuräumen. Denn wenn das Futter einmal verdirbt, zieht es schnell lästige Fliegen an. Mit Nassfutter kann man gleichzeitig die Flüssigkeitszufuhr unterstützen. 

dunkler Raum

6. Die Wohnung verdunkeln

Nicht nur du, sondern auch deine Katze profitiert von einer kühlen Wohnung. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du deine Rollläden runterlassen und deine Zimmer tagsüber so gut es geht verdunkeln. Bei extremer Hitze kannst du auch feuchte Handtücher vor die Fenster hängen. Der Effekt gleicht dem einer Klimaanlage. 

traurige Katze

7. Das solltest du nicht machen

Es gibt einige ,,Dont's", die man seinen Katzen bei Hitze auf keinen Fall antun sollte. Beispielsweise solltest du darauf achten, dass deine Katze sich nicht in der Nähe von Ventilatoren aufhält. Diese können zu Bindehautentzündungen und Erkältung führen. Darüber hinaus solltest du deine Katze weder anpusten, noch Luft ins Gesicht wedeln. Sie nimmt dies als Anfauchen wahr. Kühlpads sind ebenfalls schädlich und sollten unter keinen Umständen mit deiner Katze in Kontakt geraten. Die darin enthaltende Flüssigkeit ist hoch giftig! Des weiteren hassen es Katzen plötzlich mit Wasser bespritzt zu werden.