Katze wurde in Eiseskälte in Karton ausgesetzt

Jetzt wird nach Zeugen gesucht!

Es ist immer unverständlich, wie Menschen ihre Haustiere einfach so auf der Straße aussetzen können. Davon abgesehen, dass viele der Tiere so an ihre Besitzer und die Fürsorge gewohnt sind, dass sie sich nur schwer alleine zu Recht finden können. Auch gibt es einfach keinen Grund dafür so herzlos zu sein. Schließlich gibt es genügend Tierheime und Pflegestellen, die genau dafür da sind, dass man sein Haustier dort abgeben kann, wenn man es aus irgendwelchen Gründen nicht mehr halten kann.

Besonders grausam ist nun ein Fall, der sich im hessischen Eschwege ereignet hat: Während draußen frostige Kälte tobt, wurde ein Kätzchen in einem Karton ausgesetzt ...

Die genauen Umstände erfahrt ihr auf den nächsten Seiten!

Als er im Wald bei Harmuthssachsen spazieren ging, machte ein Passant die grausame Entdeckung: Am Wegrand stand ein mit Klebeband verschlossener, kleiner Karton für Windeln. Zunächst dachte er sich nichts dabei, bald aber hörte er Geräusche aus der Kiste. Als er nachsah, glaube er seinen Augen nicht: In den Karton wurde eine kleine Katze gesperrt - und diese war wegen des Klebebands chancenlos sich selbst zu befreien.

Er brachte das unterkühlte Tier in das Tierheim Eschweg. Dort kümmerte man sich sofort um die Katze: Sie sei stark erkältet und abgemagert - wahrscheinlich musste sie schon mehrere Tage in dem Karton verbringen. Dass sie nicht erfroren ist, grenzt an ein Wunder. Auch die Mitarbeiter des Tierheims sind fassungslos ...

Weiter geht es auf Seite 3!

„Sie ist sehr erkältet. Wäre sie nicht gefunden worden, wäre sie sicher erfroren“, bestätigt auch die Tierheimleiterin Elvira Kaestner. Sie sei regelrecht wütend, weshalb jemand die arme Katze dem sicheren Tod ausliefert anstatt sie in die Hände des Tierheims zu geben.

Auch die Mitarbeiter sind entsetzt: „Sie ist jung, bildschön und sehr verschmust. Wer kann so herzlos sein und dieser Katze das nur antun?“, fragen sie sich.

Wer etwas Verdächtiges um den Wald bei Hartmuthssachsen gesehen hat, kann sich bei dem Tierheim unter der folgenden Nummer melden: 0 56 51/ 1733 - schließlich handelt es sich um einen strafbaren Fall von Tierquälerei.