Wie lange kann man Katzen alleine lassen?

Wenn du zur Arbeit musst oder dich mit Freunden triffst, musst du deine Katze auch mal alleine lassen können. Doch wie lange ist okay?

Katzen, die viel alleine sind, leiden leider häufig an Einsamkeit
Quelle: imago images / Westend61

Katzen, die bei berufstätigen Menschen leben, müssen wohl oder übel lernen, damit umzugehen, auch mal alleine gelassen zu werden. Doch wie lange darf man die Abwesenheit ausreizen? Und wie wirkt sich die Einsamkeit, die viele Katzen tagsüber erleben, auf ihr Wohlbefinden aus?

Wir erklären dir, wie sich das Alleinsein auf deine Samtpfote auswirkt und wie du ihr deine Abwesenheit schöner gestalten kannst! 

Auch Katzen können einsam sein

Dass Hunde häufig große Szene schmeißen, wenn ihr Frauchen oder Herrchen die Wohnung verlassen, ist bekannt. Doch verspüren auch Katzen eine sogenannte "Trennungsangst"? Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie, die im PLOS ONE-Journal­ erschien, lautet die Antwort eindeutig "Ja". 

Auf der nächsten Seite liest du, wie Katzen auf Einsamkeit reagieren können.

Wenn Katzen zu viel alleine sind, werden sie häufig apathisch.
Quelle: imago images / Photocase

Katzen zeigen mit ihrem Verhalten, dass sie einsam sind

Die Leiter der Studie stellten sich der Aufgabe, mehr als 100 Katzenhalter zu dem Verhalten ihrer Vierbeiner zu befragen. Die Tiermediziner mussten feststellen, dass unter den beobachteten Katzen jede 10. Verhaltensauffälligkeiten aufwies! Diese waren das Ergebnis von zu viel Einsamkeit oder eine ausgeprägten Angst davor, von Frauchen oder Herrchen getrennt zu sein. 

Daran erkennst du, ob deine Katze unter Einsamkeit oder Trennungsangst leiden könnte: 1) Sie hat keine Lust zu spielen und liegt nur noch apathisch in der Wohnung herum. 2) Obwohl sie stubenrein ist, wird sie plötzlich unsauber. 3) Sie miaut ständig. 4) Sie zeigt eine große zerstörerische Wut auf.

Doch wie lange kannst du deinen Kater alleine lassen, ohne dass sich Verhaltensauffälligkeiten entwickeln?

Katzen, die ohne Artgenossen gehalten werden, sollten nicht lange alleine gelassen werden.
Quelle: imago images / Cavan Images

So lange darf die Samtpfote alleine sein

Es kommt sehr auf die Lebenssituation deiner Mieze an, wenn es darum geht, wie lange sie gut ohne dich auskommt. Für den Härtefall lässt sich bereits sagen: Deine Katze sollte niemals mehr als 48 Stunden am Stück alleine gelassen werden. 

Du kennst deine Katze am besten und weißt, wie sie charakterlich tickt - manche Katzen benötigen mehr Schlaf als andere und können es deswegen auch mal länger ohne Beaufsichtigung aushalten. Ansonsten gilt: Junge Katzen, gebrechliche Katzen und Katzen, die gerade erst ein neues Zuhause bekommen haben, sollten nicht zu viel alleine sein. Sie brauchen noch mehr Aufmerksamkeit. Wohnungskatzen brauchen auch mehr Beschäftigung als Freigänger. Katzen, die mit Artgenossen zusammen wohnen, können jedoch länger alleine bleiben - denn sie haben ja sich zum Spielen und Kuscheln. 

Wenn jedoch kein Weg daran vorbeiführt, dass dein Liebling mal länger alleine sein muss, dann kannst du ihm die Zeit alleine angenehmer gestalten!

Indem Katzenbesitzer ihrem Liebling eine Auswahl an Spielzeugen bereitstellen, vergeht die Zeit alleine schneller.
Quelle: imago images / Westend61

Damit verkürzt du die "Wartezeit" für deine Katze

Ein ungeschriebenes Gesetz der Katzenwelt lautet: Katzen lieben Kartons. Indem du deinem Vierbeiner einen Karton ins Zimmer stellst, am besten gefüllt mit raschelndem Papier und - ein besonderes Schmankerl - einer Spielzeugmaus, kannst du sicher gehen, dass deine Mieze erstmal beschäftigt ist. Doch nicht nur ausreichend Spielzeug macht es deiner Katze leichter, allein zu sein. Auch Klettermöglichkeiten sollte sie zur genüge haben. Ob das nun ein ausgeklügelter Kletterkratzbaum ist oder die Möglichkeit, auf Schränke zu klettern und sich in Schubladen oder ähnlichem zu verstecken - Katzen gehen gerne auf Entdeckungstour und schauen gerne, was sich draußen so abspielt! Deshalb solltest du deinem Liebling immer einen Fensterplatz sichern, am besten ausgestattet mit einem Körbchen oder einer weichen Decke. 

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit unseren Tipps!

Wenn Katzen einen Artgenossen haben, können sie länger alleine bleiben.
Quelle: imago images / Westend61

Dafür wird dir deine Katze dankbar sein

Wenn es sich räumlich und finanziell ausgeht, solltest du überlegen, eine zweite Katze zu adoptieren, damit deine Mieze immer einen Spielgefährten hat. Natürlich geht das nur bei Katzen, die offen für neue Mitbewohner sind. Wenn du einen Balkon hast oder im Erdgeschoss wohnst, dann bau doch eine Katzenklappe ein, damit dein Vierbeiner selbstständig an die frische Luft hopsen kann.

Katzen können unglaublich dankbare Tiere sein, sie werden es dir zeigen, wenn es ihnen gut geht!