Produkte, die man laut Tierarzt nicht kaufen sollte

Bei dem großen Angebot an Produkten weiß man heute nicht mehr, was man eigentlich kaufen sollte. Ein Tierarzt klärt auf, was du besser vermeiden solltest.

Wenn es um Produkte für unsere Haustiere geht, sollten wir schon im Vorfeld die richtige Wahl treffen.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Für unsere Haustiere gibt es mittlerweile ein riesiges Angebot an Produkten, die scheinbar für die unterschiedlichsten Sachen geeignet und für unsere Fellnase gut sein sollen. Doch nicht alle Produkte sind unbedingt förderlich für das Tier und manche können sogar für gesundheitliche Probleme sorgen. Viele Tierbesitzer schwören dabei auf verschiedene Produkte und tauschen sich darüber aus, was sich zu kaufen lohnt. Der Tierarzt Dr. Hunter Finn klärt darum auf Tiktok und anderen Channeln in diversen Videos darüber auf, was für unsere Haustiere besonders problematisch sein kann. So kannst du schon im Vorfeld unnötige Tierarztbesuche vermeiden und die Gesundheit deines Lieblings gewährleisten.

Welche Produkte du eher nicht kaufen solltest, findest du hier:

Schweineohren sollten Hunde, wenn überhaupt, nur in Maßen gegeben werden.
Quelle: IMAGO / agefotostock

1. Schweineohren

Für Hunde sind Schweineohren ein beliebter Snack und grundsätzlich auch eher unbedenklich, allerdings neigen wir schnell dazu, unseren tierischen Freunden schnell zu viel davon zu geben. Das ist deshalb problematisch, weil sie besonders fettig sind und somit für Übergewicht, Erbrechen und Durchfall sorgen können. Im schlimmsten Fall kann sich sogar die Bauchspeicheldrüse entzünden oder eine Dünndarmfehlbesiedlung eintreten. Deshalb rät der Tierarzt eher von dem Produkt ab.

Doch das ist nicht der einzige Klassiker, der zu vermeiden ist.

Knochen und Hufe können eine enorme Belastung für die Zähne von Hunden darstellen.
Quelle: IMAGO / Shotshop

2. Knochen und Hufe

Ob roh oder verarbeitet, Knochen  können die Zähne von Hunden stark abnutzen oder sogar brechen lassen, was nicht nur teuer beim Tierarzt wird, sondern auch für enorme Schmerzen beim Tier sorgt. Gleiches gilt auch für Hufe, die von Grund auf für starke Belastungen vorgesehen und somit nicht gut zum Kauen geeignet sind. Weiterhin können die Produkte für Magen-Darm-Erkrankungen verantwortlich sein, weshalb du besser auf den Kauf verzichten solltest. Wenn du aber unbedingt darauf bestehst, solltest du im Vorfeld sehen, ob du mit deinem Fingernagel darin eine Vertiefung erzeugen kannst oder es angenehm für dich ist, wenn du sie gegen dein Knie schlägst – anderenfalls sind die Produkte zu hart.

Eine Belastung für die Zähne von Tieren stellt noch ein anderes Produkt dar.

Geweihsnacks sind durch ihre Form und Härte besonders gefährlich für die Zähne und das Gewebe von Tieren.
Quelle: IMAGO / imagebroker

3. Geweihsnacks

Ähnlich wie bei Hufe sind Geweihe grundsätzlich für starke Belastungen ausgelegt, was sie als Kauspielzeuge oder Snacks eher disqualifiziert, da sie eine Gefahr für die Zähne darstellen. Es gelten somit auch hier dieselben Regeln. Zusätzlich können Geweihsnacks aber auch durch ihre Form das Gewebe von Tieren beschädigen oder sogar durchstoßen, was sie besonders gefährlich für dein Haustier machen kann. Darum verzichtest du darauf vielleicht besser.

Wenn wir schon bei Zähnen sind, könnte das interessant sein:

Wenn es um die Zahnpflege von Haustieren geht, halten leider nicht alle Produkte, was sie versprechen.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

4. Zahnpflege für Tiere

Wenn es um die Zahnpflege deiner Haustiere geht, halten leider nicht alle Produkte, was sie versprechen und werden somit nur zu teuren Snacks. Dr. Hunter Finn betont daher, dass man bei Produkten für die Zahnpflege von Tieren auf das Gütesiegel des Veterinary Oral Health Council (VOHC) achten soll, welches in Deutschland offenbar nicht gebräuchlich ist. Dennoch gibt es eine Liste empfohlener Produkte für Hunde und Katzen, wovon einige Produkte auch hier im Land durchaus erhältlich sind. Darum könnte es sich lohnen, sich  auf solche Produkte bei der Zahnpflege zu fokussieren, bis entsprechende Siegel auch hierzulande gebräuchlicher werden.

Nicht nur auf die Zähne muss man bei einigen Produkten aufpassen:

Am dem verdrehtem Ende von Kauknochen können Hunde ersticken.
Quelle: IMAGO / McPHOTO

5. Kaurollen und Kauknochen

Kauknochen oder Kaurollen (Raw Hides) sind zwar als Kauspielzeug eher unbedenklich, wenn es um die Nährstoffe geht, allerdings stellt gerade die Version mit doppeltem (verdrehtem) Ende ein enormes Risiko für Hunde dar, da sie die den Teil verschlucken und dann daran ersticken können, was in den meisten Fällen nur operativ behoben werden kann. Selbst bei den einfachen Versionen solltest du deinen Hund nur unter Beobachtung darauf herumkauen lassen, obwohl es sich hierbei um die sicherere Variante handelt, aber nicht ungefährlich ist.

Doch auch ein anderes, beliebtes Kauspielzeug empfiehlt der Tierarzt zu vermeiden.

Wenn Seilspielzeuge vom Hund zerfleddert werden, können die verschluckten Teile davon lebensbedrohlich werden.
Quelle: IMAGO / imagebroker

6. Seilspielzeuge

Die beliebten Seilspielzeuge (Rope Toys) sind zwar von Grund auf eigentlich kein Problem, aber wenn das Spielzeug zerfleddert wird, könnten dann Teile davon von deinem Hund verschluckt werden, die dein geliebtes Tier nicht richtig verdauen kann und somit lebensbedrohlich sein können. Die Fetzen, die sich von einem solchen Tauspielzeug ablösen, sind sehr scharfkantig auch wenn man das so gar nicht sieht. Diese Reste können im Darm und Magen deines Hundes große Schäden oder sogar Löcher verursachen.

Solltest du dennoch auf solch ein Produkt bestehen, achte darauf, es regelmäßig auszuwechseln, sodass du das Risiko hierfür minimierst und deinen Hund nicht unbeabsichtigt in Gefahr bringst. Sobald es anfängt kaputt zu gehen, sollte es in den Müll. Und am besten solltest du deinen Hund nicht alleine mit einem solchen Spielzeug spielen lassen, damit du direkt siehst, wenn es anfängt kaputt zu gehen. Ob sich dann der Kauf überhaupt lohnt, muss jeder selber entscheiden. 

Nicht nur die Produkte für Tiere, sondern auch bei dir zu Hause im Allgemeinen können eine Gefahr darstellen.

Lilien können bei Katzen tödliche Nierenschäden verursachen.
Quelle: IMAGO / Danita Delimont

7. Lilien

Wenn du dich zu den Katzenhaltern zählst, solltest du besser keine Lilien zu Hause haben oder sie zumindest für die Katze unzugänglich halten, da Katzen sich gerne an den Pflanzen im eigenen Heim vergreifen, was bei Lilien für sie besonders gefährlich wird, da sie bei der Verdauung Nierenschäden erleiden, die häufig tödlich für dein Haustier werden. Darum ist es vielleicht besser, beide Sachen nicht miteinander zu verbinden und das Tier dem Risiko auszusetzen.

Doch auch unsere Lebensmittel können für Tiere giftig sein.

Einige unserer Lebensmittel sind für unsere Haustiere hochgiftig.
Quelle: IMAGO / Redeleit

8. Giftige Lebensmittel für Tiere

Mittlerweile gehört es zum Allgemeinwissen, dass man Hunden und Katzen keine Schokolade geben soll, weil sie den enthaltenen Stoff Theobromin nicht vernünftig abbauen können und somit giftig für die Vierbeiner ist. Allerdings weist der Tierarzt auch darauf hin, dass einige andere Lebensmittel sehr gefährlich für unsere Haustiere sein können. So nennt er zum Beispiel Zwiebeln, Macadamia-Nüsse und Trauben, die für Hunde giftig sein können und deshalb nicht von ihnen konsumiert werden sollten. Weiterhin solltest du bei deinen Tieren mit Alkohol aufpassen, der zwar grundsätzlich giftig ist, für Hunde und Katzen aber in Kleinstmengen schon lebensbedrohlich sein kann und in einigen Lebensmitteln in der Form schon enthalten ist.