Nachtfalter vertreiben: Das sind die wichtigsten Tricks

Pünktlich zum Herbst kommen sie wieder, sobald ein Fenster auf ist: Nachtfalter. Wie du die Störenfriede einfach wieder loswirst, zeigen dir unsere Tricks!

Nachtfalter werden durch Licht angezogen
Quelle: IMAGO / Gottfried Czepluch

Kaum beginnt die herbstliche Jahreszeit und es wird wieder etwas kälter, dann will man sich doch einfach nur mit einer dicken Decke auf die Couch legen und die frische, kalte Herbstluft durch's Fenster wehen lassen. Es könnte so gemütlich und schön sein, wäre da nicht ein Problem: Nachtfalter. Die Störenfriede werden durch das Licht angezogen und verirren sich dann in deiner Wohnung. Von selber finden sie natürlich auch nicht heraus, stattdessen fliegen sie konstant gegen die Lampe, die Wand, das Fenster... Einfach nur total nervig! Wie du sie mit einfachen Tricks wieder loswerden kannst, erfährst du hier – keine Angst, die Insekten kommen dabei natürlich nicht zu Schaden!

Ein Mückennetz hilft gegen jegliche Art von Insekten
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Mückennetz

Spätestens nach ein paar Minuten ist es vorbei mit der Selbstbeherrschung. Wütend rennt man dem Nachtfalter durch die Wohnung hinterher, am besten noch mit einem Handtuch bewaffnet und wirft es wahllos durch die Gegend in der Hoffnung, den Nachtfalter dadurch wieder zum Fenster zu bewegen. Meistens erfolglos. 

Eine leichtere Lösung bietet ein Mückennetz am Fenster. Denn so ein Netz hält nicht nur Nachtfalter, sondern auch alle anderen Insekten davon ab, zu dir nach Hause zu kommen. Viele Insekten werden vom Licht angezogen, das heißt, ein Mückennetz wäre eine gute Investition, wenn man nicht auf das abendliche Lüften verzichten will. 

Der Duft von Apfelsinen wirkt abschreckend auf Nachtfalter.
Quelle: IMAGO / Shotshop

Apfelsinenschalen

... am besten am Fenster. Der Duft sollte die kleinen Tierchen abschrecken. Noch dazu duften die Schalen zwar für die Insekten schlecht, aber in deiner Wohnung werden sie einen angenehmen, herbstlichen Duft verbreiten, der dich in weihnachtliche Stimmung bringt!

Auch andere Hausmittel sind gegen Nachtfalter geeignet – und sie riechen alle fantastisch:

Lavendelöl riecht nicht nur gut, es ist auch nützlich
Quelle: IMAGO / Shotshop

Lavendelöl

Hier schlägt man zwei Fliegen mir einer Klappe: Der Duft von Lavendel ist für Menschen harmonisierend und sogar gesund – für Nachtfalter jedoch abstoßend und unangenehm. Man kann den Duft auch mit Hilfe einer Duftlampe verteilen oder mit einem Diffuser. Außerdem ist das Öl perfekt für Massagen, die man dann bei offenen Fenster genießen kann, ohne von Insekten gestört zu werden.

Zedernholzöl wirkt auch abschreckend für Insekten
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Zedernholzöl

Zedernholzöl ist etwas preiswerter, aber dafür auch sehr effektiv gegen Insekten. Der Duft wirkt genau wie Lavendelöl abschreckend auf die Störenfriede. 

Nachtfalter gehören zur Familie der Schmetterlinge, jedoch orientieren sie sich am Licht des Mondes. Deshalb werden sie auch vom künstlichen Licht angezogen und flattern in die Wohnungen. Aber sie müssen keine Angst um ihre Kleidung haben: Denn nicht alle Nachtfalter sind auch Motten, die sich von Klamotten ernähren. Viele vergnügen sich auch mit Pflanzen und deren Nektar. 

Und was ist zu tun, wenn man nichts von den Hausmitteln daheim hat?

Mit Glas und einem Stück Papier lässt sich das Insekt einfach entfernen
Quelle: IMAGO / blickwinkel

Nachtfalter einfach fangen

Solltest du mal keines der genannten Dinge bei dir im Haus finden, kannst du den Nachtfalter trotzdem ungefährlich entfernen. Du brauchst dafür nur ein großes Glas (am besten ein Gurkenglas oder etwas ähnlich großes) und ein Blatt Papier. Wichtig ist, dass das Glas ausgespült und trocken ist.

Am einfachsten ist er einzufangen, wenn er sich auf einer glatten Oberfläche befindet, wie zum Beispiel dem Fernseher oder dem Fenster. Aber auch im Flug ist es nicht besonders schwer, ihn zu fangen, da er nicht besonders schnell und wendig ist. Hat man ihn im Glas, schiebt man das Blatt Papier zwischen Oberfläche und Glasöffnung und bildet damit die Barriere. Danach kann man ihn problemlos zum Fenster tragen und freilassen. Aber danach sollte man das Fenster schnell schließen, da er sich sonst vielleicht gleich wieder verirrt. 

Mücken vermeiden bestimmte Kräuter
Quelle: IMAGO / Niehoff

Auch gegen Mücken helfen Hausmittel 

Die Mückenzeit ist leider immer noch nicht ganz vorbei, aber auch hier gibt es Hilfe gegen die Plagegeister: Kräuter wie Minze und Eukalyptus, Zitronenmelisse, Thymian, Basilikum, Rosmarin und Lavendel können Stechmücken so gar nicht riechen und nehmen Reißaus. Wenn du die Pflanzen einfach auf deinem Fensterbrett hast, dann denken Mücken eher zweimal darüber nach, ob sie in deine Wohnung fliegen. Außerdem sind die Kräuter praktisch zum Kochen!