Hundefutter selber machen: So einfach geht's

Einfach, gesund und günstig

Hund, der eine Torte anschmachtet

Wer seinem vierbeinigen Liebling etwas Gutes tun und im gleichen Zuge eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung sicherstellen möchte, kann sein Hundefutter auch einfach selbst herstellen! Dabei ist es wichtig, bestimmte Dinge zu beachten: Milch sollte beispielsweise niemals beigemischt werden, da Hunde die enthaltene Laktose in den meisten Fällen nicht besonders gut vertragen. Zwiebeln, Knoblauch, Rosinen, Trauben, Avocados, rohes Schweinefleisch oder ungekochte Kartoffeln sind für alle Hunde gefährlich und gehören nicht ins Futter. Aber auch auf individuelle Allergien sollte im Vorfeld geachtet werden, damit dein Hund die Nahrung, die du ihm zubereitest, auch wirklich gut verträgt.

Drei Rezepte, die gesund, günstig und ein echter Festschmaus für deinen Hund sind, zeigen wir dir hier:

#1: Hühnchenbrust mit Reis und Karotten

Du brauchst:*

- 200g Rundkornreis

- 250g Hühnerbrust

- 2-3 Karotten

- 2 EL Olivenöl

Und so geht's:

Den Reis kochen, bis er matschig ist. Währenddessen die Hühnerbrust würfeln und mit dem Öl anbraten. Die Karotten in dünne Scheiben schneiden und mit ein wenig Salz kochen. Schließlich den Reis, die Hühnerbrust und die Karotten mischen – fertig!

*Die Angaben können je nach Gewicht und Größe deines Hundes bei jedem Rezept variieren. 

#2: Hackfleisch-Kuchen

Du brauchst:

- 500g Hackfleisch

- 3 Eier

- 1 Karotte

- 1 Zucchini

- 1 Tasse Reis

- 4-5 Scheiben Toast

- 2 Scheiben Vollkornbrot

- 1 TL Salz

Und so geht's:

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Toast weichst du in Wasser ein, während du die Möhre raspelst und das Vollkornbrot würfelst. Drücke das Wasser aus dem eingeweichten Toast und vermenge alle Zutaten zu einer glatten Teigmasse. Den Teig gibst du in eine Form und backst das Ganze für etwa eine Stunde bei 200°C. Vor dem Verfüttern gut auskühlen lassen!

#3: Haferflocken mit Putenbrust und Kartoffeln

Du brauchst:

- 120g Haferflocken

- 440g Putenbrust ohne Haut

- 250g Kartoffeln 

- 150ml Kefir

- 5 TL Sonnenblumenöl

Und so geht's:

Die Haferflocken in Wasser kochen (mind. 5 Minuten länger als angegeben), bis ein Brei entsteht. Wasser abgießen und das Ganze abkühlen lassen. Währenddessen die Putenbrust ohne Haut und Fett anbraten und dabei nicht braun werden lassen. Nach dem Abkühlen fein schneiden und zu den Haferflocken geben. Kartoffeln zehn Minuten in deinem Sieb und gut abgedecktem Topf dünsten. Danach mit dem Kefir zerdrücken. Das Öl zu den Haferflocken und der Pute geben und auf den Kefirkartoffeln anrichten.