Gefahr: 10 Dinge, die in der Nähe deiner Katze nichts zu suchen haben

Auch, wenn sie harmlos aussehen, können die Dinge deine Katze in große Gefahr bringen. Deshalb solltest du sie immer von ihr fernhalten.

Mann spielt mit einer Katze
Quelle: imago images / agefotostock

Für uns sind es harmlose Gegenstände, die wir jeden Tag um uns haben und die uns nicht gefährlich werden können. Doch für unsere Katzen können viele solcher Dinge eben eine große Gefahr bedeuten, die sogar zum Tod führen können. Daher ist es umso wichtiger, dass du genau weißt, welche Dinge du von deiner Katzen fernhalten sollst.

Bis wir Haustiere oder kleine Kinder haben, merken wir oft nicht, wie viele gefährliche Gegenstände in unserem Haushalt offen liegen. Wir zeigen dir, welche du von deinen felligen Freunden verstecken solltest:

Lilien können für Katzen lebensgefährlich sein
Quelle: imago images / Danita Delimont

Pflanzen und Blumen

Wer Wohnungskatzen ohne Auslauf hält und dennoch nicht auf Zimmerpflanzen verzichten will, sollte extrem vorsichtig sein. Ganz gewöhnliche Zimmerpflanzen wie Weihnachtssterne und Lilien sind für Katzen giftig und tödlich. Da Katzen aber Grünzeug zur Verdauung brauchen, knabbern sie auch an den für sie tödliche Pflanzen. Wichtig ist daher immer frisches Katzengras als Ablenkung zu haben und die giftigen Pflanzen nicht in Katzenreichweite zu stellen.

Eine Katze beobachtet den Herd, doch das kann für sie gefährlich werden
Quelle: imago images / Meike Engels

Heiße Herdplatten

Du solltest deine Katze nicht in die Küche lassen, wenn die Herdplatten noch heiß sind. Falls die Katze vom Boden aus auf den Herd springt, wird sie die Hitze der Herdplatte nicht rechtzeitig wahrnehmen können und sich unter Umständen schwer verletzen.

Zahnseide kann Katzen töten
Quelle: imago images / Panthermedia

Zahnseide

Wenn Katzen etwas jagen, nehmen sie das ,,Opfer" immer gerne ins Maul. Lange Fäden lösen den Spieltrieb der Katze aus. Und vor allem bei jungen Katzen besteht die Gefahr, dass sie beim Herumtollen Zahnseide auch verschlucken können, wenn sie ihre Beute packen wollen. Deshalb solltest du deine Katze nicht an den Badezimmermüll kommen lassen, wenn sich dort die gebrauchte Zahnseide befindet. Die Fäden der Zahnseide können sie nicht nur ersticken lassen, sondern sich auch im Darm der Katze verwickeln und sie so qualvoll töten.

Schmerzmittel wie Ibuprofen und Paracetamol sind für Katzen tödlich
Quelle: imago images / Science Photo Library

Schmerzmittel wie Ibuprofen und Paracetamol

Katzen sind neugierig und kosten alles, was mal so auf dem Tisch rumliegt. Deshalb solltest du Schmerzmedikamente nie offen und unbeaufsichtigt herumliegen lassen. Sie sind hochgradig tödlich für Katzen und Hunde. Paracetamol kann zu Leberversagen führen, Ibuprofen zerfrisst förmlich den Magen-Darm-Trakt der Tiere. Schließe die Medikamente daher immer gut weg, wenn du sie verwendet hast.

Schokopudding ist für Katzen giftig
Quelle: mago images / blickwinkel

Schokolade

Es gibt viele Lebensmittel, die für uns echte Schmankerl sind, aber für Katzen leider Lebensgefahr bedeuten. Auch Schokolade gehört dazu und liegt ziemlich oft offen in einer Süßigkeitenschale herum, an die auch Katzen kommen können. Theobromin heißt der Stoff, der sowohl für Katzen als auch Hunde giftig ist. Dementsprechend ist auch Schokomilch/Kakao oder Schokopudding gefährlich. Katzen reagieren bei einer Theobromin-Vergiftung mit Durchfall, Erbrechen und schweren Krämpfen bis hin zum Atemstillstand. Wenn deine Katze Schokolade gefressen hat, solltest du sie schnell zum Tierarzt bringen.

Eine Katze tastet nach einer Tasse
Quelle: imago images / Imaginechina-Tuchong

Kaffee und Alkohol

Wie oft lässt du mal deine Tasse Kaffee zuhause unbeobachtet auf dem Tisch stehen? Oder am Abend dein Glas Wein? Beides solltest du niemals mit einer Katze in einem Raum unbeaufsichtigt lassen. Denn auch, wenn es deiner Katze nicht schmecken sollte, kann es gut sein, dass sie aus Neugierde von deinem Getränk probieren möchte. Alkohol und der enthaltene Ethanol wirken bei Katzen viel stärker als beim Menschen und können zu schweren Vergiftungen führen. In Kaffee ist Koffein, der ebenfalls vergiftend wirkt. Selbst, wenn du eine Weinschorle oder einen Milchkaffee trinkst, sollte deine Katze niemals davon probieren.

Merkst du, dass deine Katze etwas von so einem Getränk gekostet, solltest du sie sofort zum Tierarzt bringen.

Macadamianüsse sind für Hunde und Katzen hochgiftig
Quelle: imago images / Panthermedia

Macadamianüsse

Eigentlich essen Katzen keine Nüsse, aber aus Langeweile und Neugierde probieren sie auch manchmal untypische Dinge. Bei den meisten anderen Nüssen ist das kein Problem, doch die Macadamianuss ist eine gefährliche Ausnahme. Sie ist hochgiftig und kann Hunde und Katzen mit Durchfall, Erbrechen, Krämpfen und im schlimmsten Fall Organversagen schwer treffen.

Katze schnuppert an Trauben, aber die sind schlecht für sie
Quelle: imago images / Panthermedia

Trauben und Rosinen

Wenn du deine Katze wie auf dem Bild an Trauben oder Rosinen siehst, solltest du sofort handeln. Hat sie schon was gefressen, muss sie dringend zum Tierarzt. Ansonsten musst du die Trauben auf jeden Fall wegräumen. Trauben und Rosinen enthalten Oxalsäure, die für den Menschen unbedenklich ist, aber brandgefährlich für Haustiere. Krämpfe und Zittern sind zunächst die Folge, im schlimmsten Fall droht Tod durch Nierenversagen.

Xylitol ist in Kaugummis
Quelle: imago images / Imaginechina-Tuchong

Lebensmittel, die den Süßstoff Xylitol enthalten

Xylitol ist ein Trivialname für ein Stereoisomer des Zuckeralkohols Pentanpentol. Bitte was? Als Lebensmittelzusatzstoff trägt es die Bezeichnung und dient als Zuckeraustauschstoff. Es ist in zahlreichen Lebensmitteln, zum Beispiel in Zahnpflegekaugummis, die man auch schon mal in der Wohnung herumliegen lässt. Xylitol wirkt vor allem bei Hunden tödlich. Aber auch bei Katzen verursacht es Vergiftungserscheinungen.

Zwiebeln sind für Katzen tödlich
Quelle: imago images / Panthermedia

Zwiebeln und Knoblauch

Du hast noch etwas Fleisch oder Fisch vom Essen übrig und willst ihn deiner Katze geben? Vorsicht. Wenn Zwiebeln oder Knoblauch als Gewürze dran sind, ist das für Katzen, aber auch für Hunde, lebensgefährlich. Das gilt übrigens für alle Lauchgewächse. Die enthaltenen Thiosulfate greifen die roten Blutkörperchen der Tiere an und töten sie im schlimmsten Fall auch.