Im Tierheim: Hund und Baby-Katze pflegen sich gegenseitig gesund

Wenn Tiere sich gesund pflegen sind wir begeistert! Wenn es dann auch noch um eine Baby-Katze und einen Hund geht, die im Tierheim leben, umso mehr:

Die Geschichte von dem kleinen Katzen-Baby, das auf einen Hund trifft, beginnt.
Quelle: Unsplash/ Symbolbild

Immer wieder sind wir begeistert von niedlichen Tieren, die nach einem mehr oder weniger langen Leben im Tierheim oder auf der Straße ein neues Zuhause bekommen haben. Da laufen wir schon mal zur Höchstleistung auf und springen innerlich dreimal hoch, denn was kann man sich Schöneres vorstellen, als ein richtiges Zuhause? Aber auch, wenn sich Tiere gegenseitig adoptieren und pflegen, ist es einfach nur zu niedlich mit anzusehen. Gerade wenn ein Tier davon noch klein und besonders jung ist, sind wir hin und weg! Deswegen ist die folgende Geschichte über eine Baby-Katze und einen Hund, die sich gegenseitig pflegen, besonders herzergreifend. 

Auf den nächsten Seiten erfährst du mehr:

Das 9 Wochen alte Katzenbaby kam in der Tierschutzstation an und wird gesund gepflegt.
Quelle: imago images / Becker&Bredel/Symbolbild

Das 9 Wochen alte Katzenbaby

Natürlich leiden wir als Tierliebhaber immer besonders mit, wenn es Tieren schlecht geht, und wünschten uns, wir könnten sie alle adoptieren. Aber leider geht das nicht. So hilflos fühlten sich bestimmt auch die Mitarbeiter der Rettungsstation "Mojo's Hope", als sie ein 9 Wochen altes Katzenbaby bekamen. Dem Kätzchen ging es leider nicht besonders gut. Grundsätzlich kümmert sich die Tierschutzstation darum, verwahrloste Tiere wieder aufzupäppeln, wie eben bei dem kleinen Kätzchen. Danach versuchen sie für die Tiere ein gutes Zuhause zu finden. 

So kam es zur Tierfreundschaft zwischen der Baby-Katze und der Hündin:

Externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Quelle: Facebook

Die beiden pflegten sich im Tierheim gesund 

Auf der Seite der Tier-Rettungsstation findet man das niedliche Foto von dem kleinen Katzenbaby und der Hundedame, die sich im Tierheim kennenlernten. Nachdem das kleine Kätzchen von der Tierstation aufgenommen wurde, war es schnell unter dem Namen "Lady Purrl" bekannt, denn ihr lautes Schnurren ist kaum zu überhören. Leider wurde das kleine Tierchen mit verdrehten Beinen geboren, wurde allerdings nie zum Tierarzt gebracht. Wie traurig ist das denn? 

Aber dafür hat sich "Lady Purrl" in ihrer neuen Umgebung schnell mit Hundedame Cinder angefreundet. Cinder hat von klein auf ein großes Herz für Katzen gehabt und hat sich vermutlich schon auf die kleine Katze gefreut. Obwohl die Hundedame gerade operiert worden ist, nahm sie das kleine Kätzchen schnell in ihre Arme - ähm - Pfoten! 

Die Tierpflegerin ist jedenfalls überzeugt davon, dass die beiden sich gegenseitig gesund gepflegt haben!

Externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Quelle: Facebook

Baby-Katze Lady Purrl pflegt Hundedame Cinder

Auch das Video der beiden Tiere ist einfach niedlich! Wie brav Hundedame Cinder neben dem kleinen Kätzchen liegt und sich abschlecken lässt, ist einfach himmlisch. Da möchte man auch gern mal Hündin sein, oder?

Trotz all unserer Freude und vor allen Dingen der neu gewonnenen Freundschaft zwischen der Hundedame Cinder und Lady Purrl gibt es leider eine schlechte Nachricht: Lady Purrl wird wohl nie wieder völlig gesund werden und ihr Leben lang Probleme mit ihren Beinen haben. Durch die wunderbare Pflege des Tierheims wird sie aber bestimmt besser damit umgehen können, als ohne. Am Anfang war sich nicht mal der Tierarzt sicher, ob das kleine Katzenbaby überleben würde. Da ist das doch schon mal ein Lichtblick, oder? Wir sind uns sicher: Die Freundschaft der beiden niedlichen Tierheim-Tierchen hat das kleine Kätzchen überleben lassen! So gesehen haben sich Cinder und Lady Purrl wohl gegenseitig gerettet. Die sind aber auch niedlich - wer würde sich da nicht gesund pflegen lassen?