Straßenkater bekommt neues Zuhause und zeigt seine Dankbarkeit

Wie niedlich der Straßenkater auf sein neues Zuhause reagiert, ist geradezu rührend! So zeigt der Kater seine Dankbarkeit:

Noch hat der Straßenkater kein neues Zuhause.
Quelle: imago images / Reinhard Kurzendörfer/Symbolbild

Es ist ein emotionaler Moment, wenn wir unseren Haustieren das erste Mal begegnen. Nicht nur für uns, denn auch die Tiere müssen sich an uns oder manchmal sogar an andere Vierbeiner in ihrem neuen Umfeld gewöhnen. Aber keine Sorge, auch Hunde und Katzen können in Frieden zusammenleben, wenn du dir Mühe gibst. Wenn du noch keine Katze hast, gibt es sicher auch einige Dinge, die du dir vorher noch überlegen solltest, bzw. die es zu wissen gilt! Aber das Wichtigste vorab: Katzen sind natürlich die tollsten Tiere überhaupt! Und wenn du einem Straßenkater oder einer Katze ein neues Zuhause geben kannst, bist du umso toller! Aber wie ist das eigentlich mit einer Straßenkatze zusammenzuleben? Was empfinden die Tiere dann eigentlich? Vor allem eines: Dankbarkeit! 

Auf den folgenden Seiten erfährst du von dem niedlichen Straßenkater, der ein neues Zuhause bekommen hat und besonders süß darauf reagiert hat:

Der Straßenkater ist noch leicht verängstigt, weil er noch kein richtiges Zuhause hat.
Quelle: Facebook Screenshot

Das Kennenlernen

Facebook-NutzerIn "The Dodo" erzählt eindringlich die Geschichte, wie sie dem Straßenkater das erste Mal begegnet ist. Und diese Geschichte hat es in sich. Das gesamte Video über hat man eine Gänsehaut und möchte am liebsten auch gleich ein Tier aus dem Tierheim retten! Der Kater ist aber auch niedlich! 

"Ich ging ins Tierheim, und er war im Zwinger, und er sah traurig aus. Ich scrollte gerade durch meinen Feed auf Instagram, als ich auf einen Beitrag der Tierschutzvereinigung in Minnesota stieß. Es war ein Video von einer Katze namens Bruce Willis. Es hieß, er sei ein Kater, der wahrscheinlich mehrere Jahre im Freien gelebt habe. Ja, man sieht es ihm an, dass er ein hartes Leben geführt hat und das brach mir mein Herz", erzählt die Nutzerin auf Facebook. 

Aber was passiert dann mit dem Straßenkater "Bruce Willis"?

Der kleine Kater ist sicherlich dankbar, wenn man ihn aus dem Tierheim befreit.
Quelle: Facebook Screenshot

Die rührende Geschichte des Straßenkaters und seiner neuen Besitzerin

"Aber dann sah ich ihn einfach in diesem kleinen Raum sitzen und wusste, dass ich ihn nicht dort zurücklassen konnte", erzählt "The Dodo" weiter. Oh man, was für eine rührende Geschichte! Man muss ja fast weinen, wenn man das arme kleine Tier in dem viel zu kleinen Raum sieht. Kein Wunder also, dass die Facebook-Nutzerin "The Dodo" das Tier nicht zurücklassen kann. 

Aber nimmt sie den Straßenkater wirklich mit zu sich nach Hause?

Der Kater bekommt nun endlich ein neues Zuhause, worüber er sicherlich begeistert ist.
Quelle: Facebook Screenshot

"Als nahm ich ihn mit und brachte ihn nach Hause"

erzählt "The Dodo" weiter von ihrem Zusammentreffen von dem Straßenkater "Bruce" und ihr. Endlich hat der niedliche Straßenkater also ein neues Zuhause, auf das er sich freuen kann. Die ersten Tatzenschritte außerhalb seiner gewohnten Umgebung waren sicherlich eine Überraschung für ihn- aber eine schöne!

Oder findet der Kater das neue Zuhause etwa gar nicht so schön? 

Der Kater wirkt erst einmal ziemlich geschafft, schließlich muss er sich erst an die neue Umgebung gewöhnen.
Quelle: Facebook Screenshot

Die neue Umgebung 

Gar nicht so leicht für den Straßenkater Bruce sich umzugewöhnen. Schließlich hat der Kater jahrelang draußen gelebt und das bei Wind und Wetter. Also heißt es auch in diesem Fall: Erst einmal abwarten und schauen, wie sich das Tier sonst verhält. Schließlich braucht jeder so seine Zeit, um sich in etwas Neues "reinzudenken". 

So reagiert der Kater an seinem ersten Tag auf das frisch zubereitete Futter:

Der Straßenkater empfindet pure Dankbarkeit, als er das Essen sieht.
Quelle: Facebook Screenshot

Die Dankbarkeit eines Katers

Aber spätestens nach dem ersten Mal Futterausgabe war es auch um den Straßenkater geschehen: Er ist hin und weg von seinem neuen Zuhause und kann sich vermutlich nichts Schöneres mehr vorstellen. Wir verstehen ihn da voll und ganz. Verdient hat es sich der kleine Strolch aber auch wirklich! 

Aber traut sich der Straßenkater auch zu spielen?

Der Stubentiger zeigt sich erkenntlich, in dem er in seinem neuen Zuhause spielt.
Quelle: Facebook Screenshot

Sein neues Zuhause 

Ach, da fällt uns aber ein Stein vom Herzen, wenn wir den ehemaligen Straßenkater spielen sehen, oder? Zwar sieht er noch etwas zaghaft aus, aber das wird sicher mit der Zeit, schließlich ist das für ihn vermutlich noch alles Neuland. Welcher Straßenkater wird schon mit Spielzeugen verwöhnt oder bekommt eine warme Mahlzeit serviert, die er nicht selber jagen muss? 

Aber auch für Leckerlis scheint der Kater etwas übrig zu haben:

Die Augen des felligen Bewohners beginnen zu leuchten, ist wohl seine Art "danke" zu sagen.
Quelle: Facebook Screenshot

Der ehemalige Straßenkater ist mehr als dankbar 

Da haben wir es wieder: Die Augen einer Katze oder einem Kater beginnen sofort zu leuchten, sobald sie ein Leckerli riechen. Aber wer kann es den felligen Bewohnern auch verdenken, wir reagieren auf Süßes schließlich meistens genauso, auch wenn wir dabei vermutlich eher selten auf die Knie gehen. 

Zum krönenden Abschluss präsentieren wir dir noch einmal ein besonders schmusiges Bild von unserem neuen Freund:

Der schmusige Kater "Bruce Willis" ist dankbar für sein neues Dach über dem Kopf.
Quelle: Facebook Screenshot

Der Kater "Bruce Willis" ist überglücklich 

Bei diesen vielen niedlichen Bildern von diesem hübschen, verschmusten Kater kommt man glatt ins Schwärmen. Wollen wir nicht auch wieder eine Katze haben? Oder einen Kater? Oder am besten zwei, damit die eine nicht alleine ist, wenn wir nicht da sind? Oh ja, es geht wieder los- die Katzensucht! Aber wer hat die bitte auch nicht?