15 Fakten über Kaninchen, die du bestimmt noch nicht kanntest

Dem ein oder anderen Nager-Fan werden die Fakten vielleicht bekannt vorkommen, doch die meisten kennen die Fakten über Kaninchen noch nicht.

Ein Kaninchen-Fakt ist, dass sie sehr intelligent sind
Quelle: imago images / Michael Eichhammer

Kaninchen sind einfach goldig! Kein Wunder, dass sie als Haustier und vor allem bei Kindern so beliebt sind. Sie sind weich und flauschig und hoppeln immer fröhlich durch die Gegend. Es gibt allerdings noch weitere Fakten über die süßen Tiere, die kaum einer weiß. Zeit für den Faktencheck! 

1. Kaninchen sind sehr intelligent

Wusstest du, dass Kaninchen sehr clever sind? Manche Rassen können sogar ihren Namen lernen und auf Zuruf zu Herrchen oder Frauchen herbeieilen. Gleichzeitig verfügen sie über ein gutes Gedächtnis. So können sie sich an schlechte Erfahrungen und negative Erlebnisse lange erinnern. Ein Grund mehr deinem Kaninchen eine fröhliche Zeit zu bescheren. 

Kaninchen Fakt, dass sie über ihre Körpersprache kommunizieren
Quelle: imago images / Overstreet

2. Kaninchen kommunizieren über Körpersprache

Du kannst die Stimmung eines Kaninchens am besten über seine Körpersprache herausfinden. Es ist allerdings für ein ungeübtes Auge sehr schwer, da sie dabei noch subtiler, als beispielsweise Hunde vorgehen. Zusätzlich kommunizieren sie auch über Laute. Ein Kaninchen, das vor einer nahenden Gefahr warnt, klopft mit den Hinterläufen. Ein Kaninchen, das mit angelegten Ohren flach auf dem Boden liegt, hat Angst. Ein glückliches Kaninchen richtet seine Öhrchen nach vorne und liegt in einer entspannten Position.

Den Kaninchen Fakt sollten alle Besitzer kennen.
Quelle: imago images / Westend61

3. Kaninchen mögen Bananen 

Ja, das tun sie wirklich. Zu viel solltest du ihnen aber dennoch nicht davon geben, das vertragen sie nämlich nicht. 

Süße Kaninchen, die einen großen Sichtkreis haben
Quelle: imago images / CHROMORANGE

4. Kaninchen haben einen Sichtkreis von bis zu 360°

Bei Kaninchen sitzen die Augen weit auseinander an den Seiten des Kopfes. Dadurch vergrößert sich der Blickwinkel enorm, denn jedes Auge kann in einem etwa 170-Grad-Winkel sehen. Allerdings fällt es ihnen schwer, Entfernungen und Geschwindigkeiten einzuschätzen. Dies kompensieren sie mit der sogenannten Parallaxe: Während sie sich bewegen, wackeln sie mit dem Kopf. Je weiter ein Objekt weg ist, desto weniger bewegt es sich optisch während des Wackelns. 

Ein Kaninchen-Fakt den niemand weiß ist, dass sie nie lange am Stück schlafen
Quelle: imago images / Stefan Rotter

5. Kaninchen schlafen nicht mehrere Stunden am Stück

Traurig, aber wahr: Kaninchen schlafen kaum und wenn dann nicht mehrere Stunden am Stück, sondern immer mal wieder über den Tag verteilt. Das Lustige daran: sie liegen auf der Seite und haben ihre Augen selbst zu diesem Zeitpunkt nicht geschlossen, sondern immer noch leicht geöffnet. Schließlich muss das niedliche Tier jederzeit auf Gefahren vorbereitet sein. Irgendwie süß oder?

Ein klarer Fakt ist, dass die meisten Kaninchen dämmerungsaktiv sind.
Quelle: imago images / blickwinkel

6. Kaninchen sind dämmerungsaktiv

Kaninchen sind für gewöhnlich dämmerungsaktiv und dementsprechend zur Abenddämmerung und im Morgengrauen am aktivsten. Man sollte die Spiel- und Streicheleinheiten daher wohl  besser auf den Abend oder den frühen Morgen verlegen. 

Viele wissen es nicht: Kaninchen können 6 Mal im Jahr trächtig werden
Quelle: imago images / Imaginechina-Tuchong

7. Kaninchen können 6 Mal im Jahr trächtig werden

Das Sprichwort ,,sich wie die Karnickel vermehren" kommt nicht von ungefähr. So können Kaninchen innerhalb einer kurzen Tragzeit eine hohe Anzahl von Jungen pro Wurf erreichen. Ein weibliches Kaninchen kann pro Jahr zwischen 5 und 11 Würfe aufziehen. Die Wurfstärke, also die Anzahl der Jungen pro Wurf, variiert dabei mit 2 bis 12 recht stark. 

Man sollte wissen, das Kaninchen manchmal ihre Ausscheidungen essen.
Quelle: imago images / Ardea

8. Kaninchen fressen manchmal ihre Ausscheidungen

Das mag für einen Menschen unvorstellbar klingen, aber das Verdauungssystem der Tiere funktioniert wesentlich anders, als das des Menschen. Dabei handelt es sich um einen speziellen Teil der Darmausscheidung, den sogenannten „Blinddarmkot". In diesem befinden sich spezielle Stoffe, die die Verdauung der Gräser, Blätter, Rinden und Zweige ermöglichen. 

Kaninchen haben viele Feinde
Quelle: imago images / blickwinkel

9. Kaninchen haben viele Feinde

Wenn Kaninchen als Haustier gehalten werden, dürften sie erstmal nichts zu befürchten haben. Doch in freier Wildbahn müssen sie sich vor einigen Tieren besonders in Acht nehmen. Alle Raubtiere vom Hermelin, Marder und Fuchs bis zum Wolf, Luchs oder Bär machen Jagd auf sie. Auch große Eulen und Greifvögel können ihnen gefährlich werden. 

Ein Fakt ist, dass Kaninchen sehr schnell rennen können
Quelle: imago images / blickwinkel

10. Kaninchen können bis zu 40 km/h schnell werden

Kaninchen können sich auf verschiedene Art- und Weise fortbewegen. Zu den arttypischen Bewegungsmustern des Kaninchens gehört in jedem Fall der Hoppelsprung. Dieser kann mit unterschiedlicher Weite und unterschiedlicher Geschwindigkeit durchgeführt werden, wobei Kaninchen bis zu 40 Stundenkilometern schnell werden können. Diese Geschwindigkeit wird allerdings nur auf kurzen Strecken gehalten. 

Das Kaninchen sieht nur in Grün- bzw. Blautönen.
Quelle: imago images / agefotostock

11. Farbenwelt 

Die überaus niedlichen Tiere haben viele Vorteile bzw. Dinge, die sie gut können, ein Nachteil bei ihnen ist jedoch, dass sie ihre Welt nur in Grün- und Blautönen wahrnehmen. Naja dafür gibt es eben andere Dinge, die sie sehr gut beherrschen...

Viele wissen nicht, das die Zähne eines Kaninchens ein Leben lang wachsen.
Quelle: imago images / blickwinkel

#12 Die Zähne des Kaninchens wachsen ein Leben lang 

Das hört sich für viele Besitzer erst einmal ziemlich krass an, ist letztlich aber weniger problematisch, als man denken mag, schließlich gehst du regelmäßig zum Tierarzt deines Vertrauens um deinen Liebling durchzuchecken.

Das älteste Kaninchen der Welt wurde 17 Jahre alt.
Quelle: imago images / Anka Agency International/Symbolbild

#13 Das älteste Kaninchen der Welt

Die meisten Kaninchen werden zwischen 8 und 12 Jahre alt, je nach Gesundheitszustand. Das bislang älteste Kaninchen feierte laut Guinessbuch der Rekorde seinen 17. Geburtstag und war ein "Jersey Wooly". In den Jersey Woolys befindet sich übrigens die Angora-Rasse, welche mit Farbenzwergen gekreuzt wurde.

Nur in absoluten Notfällen schreien Kaninchen oder Hasen.
Quelle: imago images / imagebroker/schauhuber/Symbolbild

#14 Kaninchen können schreien

Viele Besitzer halten es nicht für möglich und erleben diesen Fall auch so gut wie nie. Aber es ist wahr: Kaninchen können schreien. In den meisten Fällen kommt es jedoch nicht vor, weil sie es nur tun, wenn sie denken, sie seien in Todesgefahr. 

Ein weiterer Fakt ist, dass sich Kaninchen kaum übergeben können.
Quelle: imago images / Michael Eichhammer

#15 Sie können sich nicht übergeben

Durch den Verschluss zwischen Speiseröhre und Magen ist es Kaninchen kaum möglich, zu erbrechen. Das heißt nicht, das es nicht mal vorkommen kann, jedoch ist es sehr sehr unwahrscheinlich. Grundsätzlich geht die Nahrung der Vierbeiner in der Speiseröhre nämlich nur in eine Richtung.