Welches Haustier passt zu mir? Kriterien, die du bei der Tierwahl berücksichtigen solltest

Das solltest du beachten:

Das Bild zeigt niedliche Haustiere

Die richtige Wahl des Haustieres

In Deutschland leben laut Studien etwa 80.000 Hunde und 130.00 Katzen jährlich in Tierheimen – von Nagetieren, Vögeln und anderen Bewohnern mal abgesehen. Doch wie kommt es dazu, dass so viele Tiere weggegeben werden? Ein häufiger Grund ist, dass das Zusammenleben mit dem Haustier irgendwann schwierig wird, es kommt vielleicht ein Kind dazu oder das Tier fängt an, sich unangenehm zu verhalten, der Wohnraum wird doch einfach zu eng und und und. Einige dieser Gründe kann man im Voraus verhindern, wenn man sich nur ein Tier anschafft, das wirklich zu einem passt. Natürlich kommt es dabei auch auf den individuellen Charakter des Tieres an, aber eben auch auf die Art des Haustiers. Welches Haustier passt denn überhaupt zu mir selbst? Und welches Tier wäre eine Bereicherung für mein Leben? 

Wir präsentieren euch die wichtigsten Kriterien, die jeder einzelne vor der Anschaffung eines Haustieres beachten sollte und zwar ganz persönlich: 

Das Bild zeigt einen aktiven Hund

Haustiere für aktive Menschen

Wer sich gerne viel bewegt, viel verreist oder mit der Familie unterwegs ist, der ist möglicherweise durch das "falsche" Haustier schnell eingeschränkt. Diese Belastung kann nerven und vor allem auf Dauer auch stressen. Das merkt ein Tier natürlich und kann entweder anfangen zu klammern oder sogar aggressiv zu werden. Das Zusammenleben mit einem solchen Tier kann zu einer Zerreißprobe werden. Deshalb sollten solche aktiven Menschen eher auf Hunde setzen. Einen Hund kann man bei guter Organisation zu so gut wie allem mitnehmen, vorausgesetzt man schadet dem Tier dabei natürlich nicht (durch etwaige laute Musik oder ähnliches). Hunde brauchen viel Aufmerksamkeit und Auslauf, aber vor allem auch Beschäftigung, man kann ihnen die tollsten Dinge beibringen. Zu den aktivsten Hunderassen zählen: Huskys, Border Collies, Schnauzer, Ridgebacks und Dalmatiner. 

Doch nicht nur Hunde eignen sich für aktive Menschen, sondern auch Tiere, die eben besonders pflegeleicht in der Haltung sind und deshalb auch gut und gerne mal ein bisschen allein zu Hause sein können, sofern jemand ab und an die Tiere füttern kommt. Welche Tiere am einfachsten in der Haltung sind zeigen wir euch später. 

Wenn du nun denkst: "Puh, das klingt ja ganz schön anstrengend", zeigen wir dir jetzt, welche Tiere am besten zu einem ruhigen Menschen passen:

Das Bild zeigt eine ruhige Katze

Haustiere für ruhige Menschen

Die Katze zählt wohl zu den eigensinnigsten Mitbewohnern des Menschen. Viele schaffen es nur schwer, eine Bindung zu den Samtpfoten aufzubauen. Doch wenn du ein ruhiger und gemütlicher Mensch bist, hast du hier schon mal einen enormen Vorteil. Katzen sind von Lautstärke und Hektik schnell gestresst und ziehen sich dann zurück. Wenn du ein aktiver Mensch bist, kann es sein, dass deine Katze dir kaum Aufmerksamkeit oder Zuneigung zeigt. Doch wenn du zu den ruhigen Menschen gehörst, dann kommt ein Kätzchen meist ganz von allein in deine Nähe und sucht deine Wärme und deine kraulende Hand. Wenn man eine Katze richtig hält und mit Geduld eine Verbindung aufbaut, dann kann sie zum schönsten Teil des Lebens werden. Natürlich gibt es aktivere und weniger aktive Katzen: Zu den aktiveren, die man als besonders "gemütlicher" Mensch dann eher vermeiden sollte, zählen: Bengalen, Balinesenkatzen, Norwegische Wildkatzen und Siamkatzen.

Als ruhiger Mensch eignen sich auch nachtaktive Tiere, sofern sie in einem anderen Raum schlafen, da sie tagsüber genug Ruhe bekommen können, diese folgen auf der nächsten Seite:

Das Bild zeigt ein Chinchilla (nachtaktiv)

Der Bio-Rhythmus

Viele Menschen glauben, dass sich das Tier dann irgendwann einfach an den eigenen Rhythmus gewöhnt. Zu einem kleinen Grad passiert das auch, beispielsweise drehen Hund und Katze richtig auf, wenn ihr Besitzer von der Arbeit zurückkommt. Doch ein Tier, das nachts schläft, schläft nun mal nachts. So wie wir Menschen zum Beispiel in der Nacht ruhen sollten und unserem Biorhythmus folgen, haben auch Tiere ihren eigenen Biorhythmus. Das sollte man nicht vergessen und bei seiner Auswahl zum richtigen Haustier auch berücksichtigen! Nachtaktive Tiere sind beispielsweise: Chinchillas, Mäuse, Hamster und einige Geckoarten. Eine interessante Ausnahme sind Meerschweinchen, denn sie sind eigentlich weder nacht- noch tagaktiv und eignen sich deshalb wunderbar für Menschen, die in Schichten arbeiten.

Doch nicht nur die Schlafenszeiten der Tiere müssen beachtet werden, sondern auch die Haltung! Auf der nächsten Seite kommen die pflegeleichtesten Mitbewohner:

Das Bild zeigt ein Häschen im Zelt

Pflegeleicht oder aufwendig? 

Ob ein Tier pflegeleicht ist oder nicht, hängt davon ab, was man unter pflegeleicht versteht. Meint man damit günstig? Also günstig in der Anschaffung und der Haltung? Oder leicht zu füttern? Oder einfach zu halten? 

Wir zeigen euch zu jeder Frage eine kleine Auswahl: 

Besonders kostengünstig in der Anschaffung und der Haltung sind Nagetiere wie beispielsweise Zwergkaninchen, Hamster, Meerschweinchen, Mäuse und Co.! Bei einer richtigen Haltung und ausreichend Aufmerksamkeit können auch diese Tiere einen eigenen Platz in der Familie einnehmen und besonders Zwergkaninchen eine richtige Bindung aufbauen. 

Besonders leicht zu füttern sind Wellensittiche. Mit einem Artgenossen und genug Zeit, um herumzufliegen, sind sie sehr unkomplizierte Mitbewohner und brauchen nur einen richtigen Körnermix. Ganz gegenteilig verhält es sich da mit Tieren, die man "lebend" füttern muss, denn das ist nicht jedermanns Sache! Ein Axolotl und Geckos mögen zwar super niedlich sein und total einfach in der Haltung, aber zu Hause lebende Insekten rumstehen zu haben und diese dann auch an die Tiere zu verfüttern, kann viel Überwindung kosten. 

Besonders einfache Haltung bieten meistens die Tiere, die in Käfigen oder Terrarien leben können. Mit ihnen muss man nicht Gassi gehen, die Behausungen muss man in der Regel nur in einem regelmäßigen Abstand sauber machen, man hat kaum Tierhaare in der Wohnung verteilt und es kann gut und gerne auch jemand anderes im Urlaub Fressen bereit stellen. Doch man sollte nicht vergessen, dass die meisten Käfigbewohner nicht sonderlich anhänglich sind und in den wenigsten Fällen "Kuscheltiere" werden. Dazu kommt, dass viele der Tiere nicht sehr alt werden und das für emotionale Menschen schwierig sein kann! 

Das Bild zeigt ein glückliches Herrchen

Welches Tier passt zu mir?

Um dein perfektes Haustier zu finden solltest du dir demnach mindestens folgende Fragen stellen und ehrlich beantworten:

Wie viel Zeit kann und möchte ich täglich investieren? 

Was ist mir bei der Bindung zu meinem Haustier wichtig? 

Wie lange wäre das Tier allein und wie geht es damit um? 

Habe ich Kinder oder möchte bald welche haben? 

Wie viel Geld kann ich für mein Tier wöchentlich aufbringen? 

Welche Fütterung und Haltung wäre in meinem Alltag am besten integrierbar? 

Wenn du deinen perfekten Begleiter gefunden hast, wird es dein Leben unendlich verschönern!