Gefährlicher Virus breitet sich rasant aus

Dieser Teil Deutschlands ist besonders gefährdet

Gefährlicher Virus breitet sich rasant aus

Diese kleine Maus sorgt für großen Ärger. Denn durch ihren Kot, Urin und Speichel verbreitet sich das sogenannte Hanta-Virus über die Atemwege auf den Menschen. 

Deutsche Gesundheitsämter warnen vor der rasanten Ausbreitung des Hanta-Virus. Von Januar bis Juni 2017 wurden bereits zahlreiche Fälle registriert. Insgesamt 670 Fälle waren bis dahin bekannt und registriert - fast dreimal so viele wie in 2016. 

Vor allem in diesem Teil Deutschlands breitet sich das Virus rasant aus: 

Gefährlicher Virus breitet sich rasant aus

Vor allem Baden-Württemberg ist betroffen. Hier wurden insgesamt 460 Fälle der Erkrankung mit dem gefährlichen Virus angezeigt. Das sind fast Dreiviertel aller erfassten Fälle. 

Klicke auf "weiter" um zu erfahren, welche Tätigkeit du lassen solltest um eine Ansteckung zu verhindern. 

Gefährlicher Virus breitet sich rasant aus

Das Virus verbreitet sich meist über den Staub bei Arbeiten auf dem Dachboden, im Keller, in der Garage oder im Garten. Es wird deshalb empfohlen den Staub zunächst zu befeuchten und Oberflächen und Werkzeug zu desinfizieren. 

Und so merkst du ob du dich bereits infiziert hast:

Gefährlicher Virus breitet sich rasant aus

Die ersten Anzeichen, dass du dich mit dem Hanta-Virus infiziert hast, bemerkst du etwa nach zwei bis vier Wochen. Diese können Fieber und die üblichen Grippesymptome wie Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen sein. Hinzukommen können Husten und Sehstörungen. Nach einigen Tagen kommt es zu Bauchschmerzen, begleitet von Durchfall und Erbrechen. In der Regel heilt die Krankheit wieder von alleine und ohne Folgeschäden ab. Zu Todesfällen kommt es nur sehr selten.