Ihr Hund ist blind - doch als er das Mädchen schreien hört, ist ihm das egal

Dieser Vierbeiner ist ein echter Held.

Ihr Hund ist blind - doch als er das Mädchen schreien hört, ist ihm das egal

Als Annette McDonald den Labrador Norman im Tierheim sah, spürte sie sofort: Dieser Hund war etwas Besonderes.

Sie entschloss sich, ihn zu adoptieren, und rettete ihm damit bereits das Leben - denn Norman saß bereits seit längerer Zeit auf ein neues Zuhause hoffend in seinem Zwinger. Zu lange, fand das Tierheim; Norman hatte seine Schonfrist offiziell überschritten und sollte am nächsten Morgen eingeschläfert werden. Annette McDonald wurde zur Retterin in letzter Sekunde, nicht ahnend, dass auch Norman einmal diese Rolle spielen würde. 

Als sie den schönen Labrador nach Hause brachte, schien dieser noch völlig normal und wurde bald zum unentbehrlichen Gefährten der Familie. Insbesondere auf ihren Strandspaziergängen entlang der Ozeanmündung des Necanicum River im amerikanischen Seaside fühlte sich Norman so richtig wohl - doch nach kurzer Zeit stellte Annette McDonald fest, dass mit ihrem Hund etwas nicht zu stimmen schien: Immer wieder stolperte Norman über Gegenstände oder lief frontal in sie hinein. Ein Tierarztbesuch brachte die grausame Klarheit: Norman erblindete nach und nach, denn er litt an Retinaatrophie, die seine Netzhaut absterben ließ. 

Blindenhunde sind wunderbar, aber blinde Hunde? Zwar liebte Annette McDonald ihren Norman noch immer abgöttisch und schwor sich, alles zu tun, um ihm sein Leben so einfach wie möglich zu gestalten, doch wusste sie: Es würde nicht leicht werden für den liebenswerten Labrador. Sein Sehvermögen ließ immer mehr nach, bis er schließlich komplett erblindet war. 

Nichtsdestotrotz ließ sich Norman nicht die Lebenslust rauben, und Strandspaziergänge blieben ein tägliches Muss. Seine anderen Sinne wurden schärfer - und so kam es, dass Norman eines Tages am Meer etwas hörte, was sein Frauchen nicht mitbekam...

Wie es weiterging, liest du auf der nächsten Seite.

Ihr Hund ist blind - doch als er das Mädchen schreien hört, ist ihm das egal

Norman hörte die Schreie eines Mädchens über den Lärm der tosenden Wellen hinweg. Der Pazifik drohte zwei Kinder mitzureißen. 

Die 15-jährige Lisa Nibley und ihr Bruder hatten im Meer gebadet, als die Strömung sie überraschte. Ihr Bruder schaffte es, sich mit viel Kraft an den sicheren Strand zu retten, doch Lisa konnte nicht gegen die schier übermächtigen Wellen ankämpfen. Das Mädchen schrie um Hilfe, war jedoch über die Brandung kaum zu hören.

Annette McDonald, die mit Norman am Strand unterwegs war, hörte sie nicht - doch Normans Ohren waren durch seine Blindheit so trainiert, dass er die Rufe des Mädchens vernahm. Und als sei er nicht vollkommen erblindet, stürmte der Labrador los und warf sich direkt ins kühle Nass, den Schreien folgend. Als McDonald begriff, was ihr Hund da gerade tat, rief sie dem ertrinkenden Mädchen zu, sie solle "Norman" schreien, um dem blinden Hund die nötige Orientierung zu bieten. Sie tat wie geheißen - und Norman kämpfte sich durch die Wellen zu ihr. Sie klammerte sich an seinem Schwanz fest und überließ Norman ihr Schicksal. Der nahm sämtliche Kraft zusammen - und schleppte sich und das Mädchen an den sicheren Strand.

Wie die Geschichte endete, erfährst du auf der nächsten Seite - und sieh dir im Video an, wie McDonald und Lisa selbst erzählen, wie es ihnen erging!

Lisa war am Ende ihrer Kräfte und nannte Norman ihren "Schutzengel", der im richtigen Moment zu ihr geschickt worden war.

Obwohl Norman nichts hatte sehen können, hatte er sich todesmutig in die Fluten gestürzt. Sein instinktives Bedürfnis, anderen zu helfen, hatte sämtliche körperliche Einschränkungen in den Schatten gestellt - und trotz seiner Blindheit war es dem Labrador gelungen, ein Mädchen vor dem Ertrinken zu retten.

Das Ganze geschah 1993, und obwohl Norman inzwischen im Hundehimmel weilt, kann er auf ein beeindruckendes Leben zurückblicken. Er hat bewiesen: Mit tierischem Mut ist alles möglich!