Dieser Busbahnhof lässt Streuner im Warmen schlafen

So warmherzig helfen sie den Vierbeinern!

Dieser Busbahnhof lässt Streuner im Warmen schlafen

In Europa bereiten wir uns nun auf den Herbst vor, doch auf der südlichen Seite des Erdballs herrscht bereits Winter. Unter eisiger Kälte leiden dann jedoch vor allem die Kleinsten. In der Stadt Curitiba im südlichen Brasilien sind es vor allem die streunenden Hunde der Großstadt, die frieren.

Doch nun haben sich die Leute etwas ganz Besonders einfallen lassen!

Dieser Busbahnhof lässt Streuner im Warmen schlafen

Die Mitarbeiter des Busbahnhofs Barreirinha konnten zusehen, wie vor ihren Türen die Streuner froren und zitterten. Dieser Anblick schoss ihnen ins Herz und sie fassten schnell einen Entschluss: Sie öffneten die Türen und ließen die Streuner hinein.

Den drei Hunden, die sich immer in der Nähe des Bahnhofs aufhielten, gaben sie sogar Namen: Max, Zoinho und Pitoco. Endlich konnten sie sich aufwärmen und wurden mit Futter und Wasser versorgt.

Die Geschichte geht jedoch weiter!

Dieser Busbahnhof lässt Streuner im Warmen schlafen

Die Hunde waren sehr froh, sich aufwärmen zu können und Futter zu bekommen. Und dennoch brachten es die Mitarbeiter des Busbahnhofs nicht übers Herz, die Vierbeiner auf dem Boden schlafen zu lassen. Erneut entschieden sie sich, zu handeln.

Sie besorgten alte Autoreifen und jede Menge Decken, sodass sie daraus gemütliche Hundebetten machen konnten.

Es ist nicht bekannt, ob die Hunde bereits auf der Straße geboren wurden oder von ihren Besitzern ausgesetzt wurden. In den improvisierten Betten fühlten sich die Fellnasen mehr als nur wohl und waren dankbar.

Diese Geschichte beweist, dass es nicht viel braucht, um einem anderen Wesen Geborgenheit und Wärme zu schenken!