Dieser Nageltrend sorgt für einen Shitstorm

Tierliebhaber sind entsetzt!

Trends kommen und gehen - doch manche sind einfach unbegreiflich.

Pelz, Krokodilleder und Co. - früher in Mode, heute verwerflich. Die Zeiten ändern sich und mit ihnen die Trends und unsere Einstellung dazu. Während Vegetarier und Veganer auf dem Vormarsch sind, wächst das Bewusstsein über das Leid von Tieren in der Lebensmittel- und Modebranche. Kaum vorstellbar, dass sich dennoch immer wieder Trends etablieren, die jedem Tierliebhaber die Spucke wegbleiben lassen. Einer davon kommt nun aus dem australischen Melbourne - und zwar aus einem Nagelsalon.

Sieh dir das Bild oben einmal genau an. Fällt dir etwas auf? Denn in diesem Nageldesign versteckt sich mehr als ein künstlerischer Farbverlauf und ein glitzernder Totenkopf. Ja, ganz recht: Einen Mittelfingernagel ziert tatsächlich ein Seepferdchen -ein echtes.

Was es mit diesem fragwürdigen Trend auf sich hat, liest du auf den nächsten Seiten!

Der Nagelsalon, der diesen Trend über die sozialen Netzwerke verbreitet, nennt sich "Deadly Nails" - passenderweise. 

Nic Casati, die Betreiberin des australischen Beauty-Salons, hatte eine kreative Idee, die bei vielen Maniküre-Fans extrem gut ankommt, doch bei Tierfreunden eher für Entsetzen sorgt. Tote Tiere an den Händen? Wer würde das freiwillig machen? Eine Menge Leute, stellt sich heraus: Der Instagram-Account des Nagelstudios zählt inzwischen über 100.000 Follower.

Natürlich werden dort auch "normale" Maniküre-Designs angeboten, doch mit den toten Tieren macht Casati derzeit die größten Schlagzeilen. Fans aus aller Welt kommentieren, wie verliebt sie in die tierischen Nägel seien, und manche bieten ihr sogar an, sie mit weiterem Material zu versorgen - eine Frau möchte ihr zum Beispiel die abgestoßene Haut ihrer Vogelspinne schicken. 

Wie das Ganze funktioniert, siehst du im Video auf der nächsten Seite.

Seepferdchen, Wespen, Marienkäfer, Spinnen - der Kreativität scheinen hierbei keine Grenzen gesetzt zu sein. Die Kunden können auch ihre eigenen toten Tierchen mitbringen.

Diese werden dann auf dem Fingernägel und in Acryl gefasst. So entsteht eine Art "Blase" rundherum, weswegen das Ergebnis auch kein glatter Nagel, sondern eine gewölbte Form ist. Mit Glitzer und Nagellack wird das Ganze dann weiter verschönert. Wie auch bei normalen Acrylnägeln hält dieses "Kunstwerk" dann für mehrere Wochen. Die Tiere sind im Inneren des Lackes so konserviert, dass ihre Überreste nicht zerfallen. 

Ob man sich für diese Art von Nageldekoration entscheiden würde, bleibt jedem selbst überlassen. Fakt ist: Auffälliger geht es kaum, und damit kommt man auf jeden Fall ins Gespräch... 

Sieh dir auf den nächsten Seiten ein paar weitere ihrer "Kunstwerke" an!

Ein cleverer Weg, die getrockneten Seepferdchen vom Strand zur Schau zu stellen...?

Auch Marienkäfer scheinen eine sehr beliebte Option zu sein.

Dieses Nageldesign ist definitiv nichts für Arachnophobiker.