Erste Hilfe für deinen Hund: Das solltest du tun, wenn es ihm nicht gut geht

Was zu tun ist, wenn dein bester Freund dich braucht

Wenn dein Hund krank ist, braucht er deine Hilfe

#1 Ruhe bewahren

Sollte es deinem Hund wegen einer Verletzung oder einer Krankheit schlecht gehen, solltest du tief durchatmen und dich ruhig um ihn kümmern. Stress von deiner Seite kann deinen Hund verängstigen und die Symptome verschlimmern. Sichere deinen Hund durch eine Leine, damit er nicht weglaufen kann. Je nachdem, wie er sich verhält, solltest du ihm zu deinem eigenen Schutz einen Maulkorb anlegen, damit er dich bei schmerzbedingtem Schnappen nicht verletzt. Halte alle Personen fern, die ihm nicht konkret helfen können oder sollen.