Forscher stopfen tote Schildkröten aus und bringen sie dann zurück ins Wasser

Der Grund ist unfassbar!

Forscher des Virginia Institute of Marine Science (VIMS) haben etwas getan, was im ersten Moment absolut unmenschlich und verrückt klingt: Sie nehmen Körper von toten Unechten Karrettschildkröten (ja, die heißen wirklich so), säubern diese, entnehmen ihre Eingeweide und stopfen sie mit Styropor aus. Allerdings machen sie das nicht zum Spaß!

Was dahinter steckt, verraten wir dir auf Seite 2!

Ihre Kreationen nennen die Biologen "Frankenturtles". Die Tierkadaver werden mit Styropor ausgestopft, damit sie auf dem Wasser treiben - so, wie es auch lebendige Schildkröten tun. Die toten Tiere werden zu guter Letzt noch mit einem GPS-Tracker ausgestattet und zurück ins Wasser entlassen. Aber welchen Sinn hat es, tote Schildkröten im Meer umherschwimmen zu lassen?

Das siehst du im Video auf der letzten Seite!

Die Forscher stopfen nicht grundlos tote Schildkröten aus und bringen sie ins Wasser. Die Frankenturtles sollen dabei helfen, gestrandete, tote Schildkröten zu ihrem Todesort zurückzuverfolgen. Wenn man nämlich weiß, wo die Reptilien gestorben sind, können die Forscher leichter ihre Todesursache herausfinden.

Es klingt zwar wirklich makaber, dass tote Tiere ausgestopft werden, allerdings dient es einem guten Zweck: Auf diese Weise können viele Tiere gerettet werden. Alle Infos dazu siehst du im Video!