Als dieser Jäger ein Reh in Not sah, wusste er, was er tun musste

Es war für alle ein ungewöhnlicher Abend

Normalerweise haben Jäger nicht unbedingt den Ruf, besonders große Tierfreunde zu sein. Gerade unter Tierfreunden stehen sie häufig unter Kritik, weil sie regelmäßig Wildtiere schießen. Dabei haben sie eine wichtige Aufgabe: Sie sollen dafür sorgen, dass in unseren Naturgebieten Flora und Fauna sich nicht gegenseitig in Bedrängnis bringen.

Aber egal wie man zu dem Beruf des Jägers steht - die Aufgabenverteilung scheint klar zu sein: Wildtiere sollten sich besser verstecken, und der Jäger schießt sie, wenn er beauftragt wird.

Ein Video aus den USA zeigt aber nun, dass auch Jäger ein großes Herz für Vierbeiner haben ...

Schaut euch das Video auf der nächsten Seite an!

Dieser Jäger entdeckt auf einer nächtlichen Routine-Fahrt durch sein Gebiet ein Reh, dass wohl bei dem Versuch, über einen Zaun zu springen mit seinem Bein darin hängen geblieben ist. Der Jäger weiß genau, dass er hier nicht einfach zuschauen kann.

Behutsam geht er zu dem Tier und hebt es hoch, damit er dessen Bein lösen kann. Natürlich ist das Reh verängstigt, schließlich weiß niemand, wie lange es schon in den Zaun eingeklemmt war. Und auch als es endlich befreit ist, ergreift es sofort die Flucht in den sicheren Wald.

Der Jäger indes hebt kurz seinen Arm zum Triumph, und zieht dann weiter seiner Wege.

Aber auch andere Jäger beweisen ein großes Herz bei Tieren in Gefahr, wie ihr im Video auf der nächsten Seite sehen könnt.

Dieser Jäger hat schon aus der Ferne das klägliche Schreien eines kleinen Rehkitzes gehört. Auch dieses hatte sich in einem Zaun verfangen und bereits eine Wunde. Der Jäger aber gibt sich große Mühe, das Wildtier schnell und doch behutsam zu befreien, damit es schnell wieder zu seiner Mutter rennen kann.

Diese Videos zeigen: Wenn ein Tier in Not ist, können auch diejenigen, die sonst nicht als ihre Freunde gelten, nicht einfach wegschauen.