Eine Frau rettet Pitbull aus dem Tierheim und wird zu Hause überrascht

Eine rührende Geschichte über die Freundschaft zwischen Mensch und Tier

Posted by Cozy N' Cute on Wednesday, February 8, 2017
Quelle: Facebook

Zwischen Mensch und Tier kann eine ganz besondere Verbindung entstehen, vor allem wenn sie aus dem Tierheim gerettet werden. Eine Geschichte von der amerikanischen Studentin Kayla Filoon hat uns jetzt fast zu Tränen gerührt. Kayla besucht regelmäßig das Tierheim in Pennsylvania, um dort mit den Hunden spazieren zu gehen. Eines Tages sah sie den jungen Pitbull "Russ", der ziemlich verwahrlost aussah. Wunden, Verletzungen und eine Augenentzündung ließen nur erahnen, was der arme Hund durchmachen musste. Kayla entschied sich, den Hund rauszuholen und mit ihm spazieren zu gehen. Er war sofort zutraulich und ließ sich ohne Protest an der Leine herumführen. Was sie am meisten überraschte, war seine übermäßige Zuneigung. Sofort wollte er von ihr gestreichelt werden und wich nicht von ihrer Seite. Kayla war sofort klar, dass sie Russ adoptieren wollte und einige Wochen später nahm sie ihn mit zu sich nach Hause. Was dann passierte ist einfach nur herzzerreißend... 

Posted by Cozy N' Cute on Wednesday, February 8, 2017
Quelle: Facebook

Obwohl er gerade mal zwei Wochen bei Kayla zu Hause war, verhielt sich Russ, als wäre er schon immer bei ihr gewesen. Er weicht nicht mehr von ihrer Seite, egal ob sie für die Uni lernt oder schläft. Ihre tägliche Pflege ist ziemlich aufwendig, da sie sich besonders um seine Hautverletzungen kümmert. Nach und nach hat sich der Zustand des Pitbulls verbessert und man sieht ihm seine schlechten Zeiten kaum noch an. Die beiden sind ein unzertrennliches Team und er folgt seinem Frauchen auf Schritt und Tritt. Diese Liebe beruht auf Gegenseitigkeit und für Kayla war es wohl die beste Entscheidung ihres Lebens, Russ zu adoptieren. Hach, was für eine schöne Geschichte!