Unglaubliche Kreaturen entdeckt:

Forscher finden im Amazonas über 350 neue Arten

Unglaubliche Kreaturen entdeckt:

Oft haben wir den Eindruck, in einem Zeitalter zu leben, in dem wir bereits alles erforscht und entdeckt haben und als sei jede erdenkliche Information nur einen Mausklick entfernt.

Doch die Wahrheit ist: Jeden Tag entdecken Forscher neue, bisher unentdeckte Arten und machen uns dadurch jeden Tag bewusst, dass wir noch lange nicht alles wissen. 

Forscher haben in den Regenwäldern Brasiliens in den letzten zwei Jahren unglaubliche 381 (!!!) neue Spezies entdeckt. Das bedeutet die Entdeckung einer neuen Art jeden zweiten Tag. Darunter waren auch bisher unbekannte Arten von Affen und Delfinen. 

Neugierig? Auf der nächsten Seite erfährst du mehr! 

Unglaubliche Kreaturen entdeckt:

Die Forscher haben ihre Beobachtungen und Forschungsergebnisse nun in einem Bericht veröffentlicht. Insgesamt 216 neue Pflanzenarten, 93 bisher unbekannte Fischarten, 32 neue Amphibienarten, 20 Säugetiere, 19 Reptilien sowie eine neue Vogelart sind Bestandteil des hochinteressanten Reports. 

Besonders interessant ist die Entdeckung des sogenannten Pink River Dolphin. Die Tiere leben in den trüben Gewässern des Amazonas. Forscher gehen von einem Bestand von rund 1.000 Tieren aus. 

Und auch diese neue Affenart ist äußerst bemerkenswert:

Auch eine neue Affenart haben die Forscher entdeckt. Der sogenannte Fire-Tailed Titi Monkey verfügt über einen wunderschönen, rötlich-braunen Schwanz. 

Die neue Art des Bartkuckucks, den die Forscher ebenfalls im Zuge ihrer Forschungsreise durch den Amazonas entdeckt haben, haben sie übrigens nach dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama benannt.

Koordiniert wurde die Reise durch den World Wildlife Fund (kurz: WWF). Ricardo Melli ist verantwortlich für das Amazonas-Programm und zeigt sich in einem Statement begeistert über den großartigen Erfolg: “Die Biodiversität muss bekannt und geschützt werden. Studien zeigen, dass wir die größten ökonomischen Erfolge nur dann erzielen, wenn wir die Biodiversität berücksichtigen. Nur dann können wir die beste Technik entwickeln und unsere Umwelt schonen." 

Doch es gibt auch einen Haken! Welchen, verraten wir dir auf der nächsten Seite.

Unglaubliche Kreaturen entdeckt:

Auch wenn wir immer mehr neuen Spezies entdecken, hängt ihr Schicksal von verschiedenen Faktoren ab. Erst vergangene Wochen hat der brasilianische Präsident, Michel Temer, einen Erlass angeordnet, der es erlaubt, bislang unberührte Teile des Regenwalds für den Abbau von Rohstoffen zu nutzen. Erst in letzter Sekunde konnte dies durch die Gerichte verhindert werden. Obwohl das Urteil in diesem Fall eine fantastische Neuigkeit ist, sollte es uns zu denken geben, wie viele Arten wir vielleicht nie zu Gesicht bekommen haben oder werden, weil diese bereits ausgestorben sind, bevor wir uns an ihrer Schönheit erfreuen durften.