Faszinierende Aufnahmen aus der Gebärmutter von schwangeren Tieren

Das ist Teil 1 der einzigartigen Fotoserie!

Peter Chinn hatte eine außergewöhnliche Idee, die er auf faszinierende Art und Weise in die Tat umsetzte - und zwar mit vollem Erfolg. Er ist Produzent der "National Geographic"-Serie "In the Womb: Extreme Animals". Seine Fotomodels sind ungeborene Tiere im Mutterleib. Seine fantastischen Aufnahmen teilt er zu unserem Glück mit der ganzen Welt. Die Fotoreihe startet auf der nächsten Seite. Viel Spaß beim Staunen!

Hier sehen wir eine Aufnahme von einem ungeborenen Tigerhai. Sogar als Winzling sehen diese Tiere gefährlich aus.

Und hier haben wir einen süßen Babydelfin, der gerade im Mutterleib ein Nickerchen macht.

Kannst du dir vorstellen, wie eine ungeborene Schlange im Körper des Muttertieres wohl aussieht? Hier hast du die Antwort!

Und so sieht ein Pferde-Embryo aus. Kaum zu glauben, wie zerbrechlich diese kleinen Wesen doch wirken...

Dieser kleine Kumpel sieht zwar aus wie ein Hund - tatsächlich handelt es sich aber um einen ungeborenen Wolf. Bei dieser Aufnahme erkennt man sogar klar und deutlich, wie die Nabelschnur Mutter und Baby verbindet. Ein faszinierender Anblick, nicht wahr?

Diesem Winzling sieht man ganz und gar nicht an, was er einmal werden soll. Es handelt sich um ein Känguru-Embryo in einer sehr frühen Entwicklungsphase. So verblüffend sieht das Wunder des Lebens aus.

Aber wie ist es überhaupt möglich, solche Aufnahmen hinzubekommen? Der Fotokünstler verwendete dafür gleich mehrere Aufnahme-Verfahren gleichzeitig. Die Schnappschüsse sind eine Kombination aus 4D-Ultraschallbildern, winzig kleinen Nano-Kameras und Computer-Grafiken.

Bist du nun ebenfalls vom Wunder des Lebens beeindruckt? Hier ist noch der Link zu Teil 2 der außergewöhnlichen Fotostrecke. Dort siehst du Leoparden, Pinguine, Eisbären und noch viel mehr.