Deshalb wird diese Katze für immer im Tierheim bleiben müssen

Das ist das Schicksal von Kater Norman:

Externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Als das Tierheim der RSPCA, Canterbury im Jahr 2012 zum ersten Mal seine Türen öffnete, war noch nicht einmal die Farbe an den Wändern trocken als bereits die erste Katze dort eintraf. Auf dem Facebook Account des RSPCA-Canterbury and District Animal Centre bekommen wir einen guten Einblick! 

Was die Mitarbeiter damals noch nicht ahnen konnten: Diese Katze wird sie nie wieder verlassen! 

Der Zustand in dem Norman gefunden wurde, war katastrophal und lebensgefährlich. Zusammengebrochen und übersät mit unzähligen, schweren Verletzungen, fand man ihn in einer Gartenlaube. Durch die Schwere der Verletzungen liegt es nahe, dass sie durch einen Zusammenstoß mit einem Auto verursacht worden sind. Anschließend wurde er offenbar einfach zurückgelassen. Als man Norman fand, hatte er nur noch wenige Stunden zu leben, bis er seinen Verletzungen erlegen wäre.  

Externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Wir verschwendeten damals keine Zeit. Unsere Mitarbeiter brachten ihn sofort zum Tierarzt wo er umgehend notfallmedizinisch versorgt wurde." erinnert sich die Leiterin des Tierheims in Canterbury, Beth Hixson heute an den ersten Einsatz der Organisation.  "Seitdem werden wir Norman nicht mehr los.", scherzt sie weiter. 

Aufgrund des Ausmaßes seiner Verletzungen dauerte es Monate bis der Kater wieder vollständig auf den Beinen war. Schon in dieser Zeit bemerkten die Mitarbeiter wie glücklich Norman in seinem neuen Zuhause war.  Sie beschlossen deshalb kurzerhand den Kater zu behalten. 

Externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Inzwischen ist Norman sogar eine kleine Lokalberühmtheit.

Liebevoll begrüßt er jeden, der das Tierheim betritt. Er liebt es auf der Couch im Empfangsbereich zu sitzen und auf die Besucher zu warten. Deshalb trägt er inzwischen den Spitznamen "Norman the Doorman". 

Und er hat sogar seine eigene Kolumne in der regionalen Tageszeitung. Dort werden die Leser über die neuesten Abenteuer und Streiche des Vierbeiners informiert. Wer sagt´s denn: Unzählige Menschen haben bereits angeboten ihn zu adoptieren aber bisher bringt das Tierheim es nicht über das Herz den Vierbeiner gehen zu lassen...

Externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Bereits 1.332 Katzen und andere Tiere hat Norman seit der Eröffnung kommen und gehen sehen. Die einzigen zwei, von denen er sich nie verabschieden werden muss, sind Betsy und Belinda. Auch sie dürfen dauerhaft im Tierheim bleiben und sind inzwischen Normans Freundinnen. 

“Als Betsy and Belinda bei uns ankamen waren sie noch kleine Kätzchen, die bis dahin wildlebend waren." Inzwischen haben sie sich, auch dank Norman's Hilfe, gut im Tierheim eingelebt. "Sie sind beide sehr freundlich. Eine von ihnen sitzt den ganzen Tag auf dem Schreibtisch unseres Rezeptionisten. Sie möchte ihn wohl bei der Arbeit unterstützen. Ich weiß allerdings nicht ob sie nicht eher ein Hindernis für ihn ist.", lacht Hixson.