Sie musste ihr Leben lang als Touristenattraktion herhalten. Die Auswirkungen sind schrecklich!

Eine Geschichte über einen Elefanten

Falls ihr schon mal in den asiatischen Raum gereist seid, kennt ihr die Elefanten, auf denen man reiten kann. Leider behandelt ein Großteil der "Service"-Anbieter die Tiere nicht artgerecht. Sie werden ausgebeutet, misshandelt und nicht ausreichend gepflegt. Ein Fall hat uns jetzt besonders traurig gemacht. Es geht um die Elefantendame Sao Noi!

Ihre traurige Geschichte - auf Seite 2!

Auf Sao Noi wurde ihr ganzes Leben lang geritten. Sie wurde "gebrochen", als sie jung war. Ihre Besitzer haben dafür gesorgt, dass Sao Noi unterwürfig wird und somit keine Gefahr für sie und ihre Kunden birgt. Sie fütterten Sao Noi nicht richtig - das Ergebnis ist schlimm. Die Elefantenkuh ist total abgemagert. 

Was aus Sao Noi wurde, erfährst du auf Seite 3!

Glücklicherweise wurde Sao Noi gerettet. Das Boon Lott's Elephant Sanctuary (kurz: BLES) rettete den Elefanten vor dem Tod. Die zuständigen Mitarbeiter können nicht einschätzen, was für schlimme Dinge Sao Noi in ihrem Leben erfahren musste. Sie beschreiben sie als ängstlich und schwach. Beim Abtransport sorgten die Pfleger für ein kleines Festmahl. Man kann sich nicht vorstellen, was Sao Noi in diesem Moment gefühlt haben muss. Endlich war sie frei! 

Jetzt geht es ihr wesentlich besser. Sie ist nicht nur unter ihren Artgenossen, sondern kann auch ein waschechtes Elefantenleben führen, mit allem, was dazugehört!