Erschreckendes Ergebnis der "Stiftung Warentest":

Dieses Katzenfutter fällt durch 👎

Erschreckendes Ergebnis der "Stiftung Warentest":

Muss es denn wirklich immer Sheba, Whiskas oder Kitekat sein? Und was taugt Discounter-Katzenfutter? Die Stiftung Warentest hat jetzt Nahrung für Katzen geprüft und erschreckende Ergebnisse veröffentlicht. 

Auf den nächsten Seiten verraten wir euch, welche Produkte sich euer Stubentiger bedenkenlos schmecken lassen kann und wovon ihr besser die Finger lassen solltet. 

Erschreckendes Ergebnis der "Stiftung Warentest":

Ja, wir Deutschen lieben unsere Samtpfoten. Daher wollen wir auch nur das Beste für sie. Knapp 1,6 Milliarden Euro geben wir für das Futter der rund 13 Millionen Stubentiger aus - rund 400 Millionen Euro mehr als noch 2007. Wir lassen uns das Wohl der lieben Vierbeiner also einiges kosten. Aber ist teuer wirklich gleich besser?  

Um das zu klären hat die Stiftung Warentest 25 Feuchtfutter gecheckt und auf verschiedene Aspekte geprüft: Ernährungsphysiologische Qualität, Schadstoffgehalt, Ernährungsempfehlungen und die Deklaration samt Werbeversprechen.

Um zu erfahren welche Marken getestet wurden und wie diese abgeschnitten haben, klicke auf "weiter".

Erschreckendes Ergebnis der "Stiftung Warentest":

Geprüft wurden nicht nur bekannte Marken und Premium-Futter, sondern auch günstige Eigenmarken und Discounterprodukte. Das Ergebnis ist überraschend: Gerade die billigen Katzenfutter schneiden gut ab und können punkten.

Mit einer Gesamtnote von 1,2 ist "Gut & Günstig - Zarte Stückchen mit Huhn in feiner Soße" von Edeka Testsieger. Gerade mal 23 Cent kostet die Tagesration für den Stubentiger und macht damit seinen Markennamen wahr.

Wie die bekannten Markenprodukte abgeschnitten haben, verraten wir euch auf der nächsten Seite.

Erschreckendes Ergebnis der "Stiftung Warentest":

Markenprodukte von Kitekat, Sheba und Whiskas konnten sich in dem Test im oberen Drittel platzieren. Überzeugender waren jedoch einige Discounterprodukte, die preislich alle besser abgeschnitten haben. Hier können Katzenbesitzer also bares Geld sparen.

Welche Produkte komplett durchgefallen sind, verraten wir euch auf der nächsten Seite.

Erschreckendes Ergebnis der "Stiftung Warentest":

Von den insgesamt 25 geprüften Sorten erhalten sechs die Note "Mangelhaft". Darunter sind das Bio-Futter von Das Futterhaus und Defu. Mit einem Preis von 1,53 Euro pro Tagesration ist das Futter sechsmal (!!) so teuer wie der Konkurrent aus dem Discounter. 

Besonders auffällig am Ergebnis: Gerade unter den Verlierern sind einige sehr teure Futter.

Die Warentester bemängelten außerdem, dass die Fütterungsempfehlungen bei allen Produkten unklar wären.  Außerdem enthielten die abgestraften Futter zu wenig oder zu viel der Schlüsselnährstoffe wie Fett, Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe. Jedes zweite Produkt im Test enthielt zu viel Phosphor, was eine Schädigung der Nieren zur Folge haben kann.