Polizisten machten im Park eine grauenvolle Entdeckung

Eine herzzerreißende Geschichte!

Polizisten machten im Park eine grauenvolle Entdeckung

In Williston, Florida (USA) trug sich eine traurige Geschichte zu. Alles begann, als zwei Polizeimänner in einem Park entlang liefen. Plötzlich hörten sie seltsame Geräusche. Zuerst konnten sie nicht vernehmen, woher dieses Wimmern kam. Irgendwann verstanden sie schließlich, dass die Geräusche aus einem Erdhaufen kamen.

Weiter auf Seite 2.

Polizisten machten im Park eine grauenvolle Entdeckung

Es dauerte eine ganze Weile, bis die Polizisten begriffen, dass dieses qualvolle Wimmern aus der Erde kam. Wie verrückt begannen sie zu Buddeln. Irgendwann entdeckten sie, was da so herzzerreißende Geräusche von sich gab. Irgendjemand hatte tatsächlich ein Tier lebendig begraben.

Den Rest auf Seite 3.

Polizisten machten im Park eine grauenvolle Entdeckung

Was die Polizisten unter diesem Erdhaufen vorfanden, ließ ihnen den Atem stocken: Jemand hatte tatsächlich einen hilflosen Hundewelpen lebendig verbuddelt. Die Beamten brachten das Tier sofort zum Tierarzt, wo festgestellt wurde, dass das Tier erst sieben Tage alt war. Es konnte kaum seine Augen öffnen und war zutiefst verängstigt und geschockt.

Zum Glück war der Welpe nicht verletzt. Inzwischen wurde er auf den Namen Tucker getauft. Hoffentlich kann er bald sein Trauma überwinden und den Rest seines Lebens bei einer liebevollen Familie verbringen.