Hochgiftige Spinne löste in Bremerhaven einen Feuerwehreinsatz aus

So kam es zum Ereignis

In Bremerhaven wurde bei einer Zollkontrolle ein blinder Passagier mit acht haarigen Beinen entdeckt: Eine brasilianische Wanderspinne, auch Bananenspinne genannt, hatte sich im Kühlcontainer eingenistet. Da das Krabbeltier hochgiftig ist und ihr Biss in der Regel tödlich endet, wurde die Feuerwehr gerufen. Nicht lange wurde überlegt, bis einstimmig beschlossen wurde, wie nun weiter vorgegangen werden solle.

Was dann mit dem Tier geschah, auf Seite 2.

Das Spezialeinsatzkommando der Feuerwehr sah die Giftspinne als große Gefahr für die Hafenarbeiter, weshalb sie sich dazu entschieden, auf Nummer sicher zu gehen. Mit einem Chemikalienschutzanzug flutete eine Einsatzkraft den Schacht durch eine Klappe mit Kohlendioxid eines Feuerlöschers. Das tote Tier wurde dann entnommen und sichergestellt.