Fische als Haustiere: 10 Dinge, die du wissen solltest

Bunte Freunde

Kleiner Junge vor Aquarium

Fische als Haustiere gelten als leichte Einstiegstiere. Doch auch bei ihnen gibt es einiges zu beachten, damit sie gesund und glücklich sind. Bevor du dir Fische zulegst, solltest du folgende 10 Punkte durchlesen, damit du vorbereitet bist.

1.

Für dein Aquarium brauchst du einen stabilen Stellplatz. Direktes Sonnenlicht solltest du unbedingt vermeiden. Für Einsteiger reicht ein 50 – 80 Liter Becken. 

Fische schwimmen im Wasser

2.

Deine Aquariumbewohner brauchen sauberes Wasser. Außerdem solltest du die Wasserqualität mit Teststäbchen regelmäßig überprüfen.

Goldfische in einem Becken

3.

Du kannst Salz- und Süßwasserfische nicht zusammenhalten, sondern musst dich für eine Art entscheiden. Da viele Fischarten ihre Heimat in den Tropen haben, braucht dein Aquarium die richtige Beleuchtung.

Clownfisch an einer Anemone

Nicht alle Fische vertragen sich. Guppys, Platys und friedliche Salmler zum Beispiel kommen gut miteinander klar. Sie mögen auch dieselbe Temperatur und Wasserqualität!Wenn sich Fische aber nicht mögen, können sie gegeneinander ankämpfen und sich töten.

Aquarium mit Fischen

5.

Sauberkeit im Aquarium ist wichtig, jedoch kann auch zu viel Sauberkeit Fische töten. Ein richtiges Maß ist dehslab wichtig, denn sonst zerstörst du beim Putzen auch die wichtigen Bakterien.

Fische schwimmen vor Steinen

6.

Fische pflanzen sich bei guten Bedingugne viel und schnell fort. Da kann es auch mal zu Ressourcenmangel beim Futter und harten Kämpfen in einer Familie kommen. Du solltest deshalb darauf achten, dass deine Population nicht zu groß wird und Fische notfalls im Zoogeschäft abgeben.

Bunte Fische schwimmen

7.

Um die Temperatur zu regulieren, brauchst du einen Heizstab. Bereits zwei Grad Temperaturdifferenz sind für einen Fisch, im Gegensatz zum Menschen, schon ein großer und bedeutender Unterschied. Auch der Heizstab benötigt eine permanente Stromversorgung. Dieser wird auf die gewünschte Temperatur von 24-26°C eingestellt. Er schaltet sich automatisch an und aus, je nach Temperatur.

Frau kauft Fische

8.

Du brauchst unbedingt einen guten Filter, damit deine Fische fit bleiben. Der Filter wälzt das Wasser um und reinigende Bakterien bauen hochgiftige Ausscheidungen ab. Gleichzeitig wird durch die Filterung des Wassers das Algenwachstum stark reduziert.

Für Aquarien bis etwa 120 Liter Inhalt sind Innenfilter eine gute Wahl. Sie werden an der Rückwand des Beckens mittels Gummisaugern montiert und können durch höhere Dekorationsgegenstände und Unterwasserpflanzen optisch kaschiert werden. Für größere Aquarien werden Außenfilter empfohlen

Ein Auqarium für Privat

9.

Auch der boden deines Aquariums sollte gut ausgestattet sein. Der Bodengrund besteht normalerweise aus zwei Schichten. Zuerst wird ein Nährstoffboden eingebracht und stellt circa ein Drittel des Gesamtvolumens des Bodengrundes dar. Darauf kommt eine etwa vier bis sechs Zentimeter dicke Kiesschicht.

Ein sauberes Aquarium

10.

Regelmäßig Füttern ist bei Fischen so wichtig wie bei Hund oder Katze. Du weißt nicht, wie viel? Alles, was nicht innerhalb von zwei Minuten gefressen wird, war zu viel und sollte beim nächsten Mal weggelassen werden. Dafür darf man ruhig ein bis drei Mal pro Tag füttern, sodass die kleinen Mägen für längere Zeit mit Nahrung versorgt sind.