Was hat mein Tier denn da?

Knoten, Zecke oder doch etwas anderes? Hier erfährst du, worum es sich dabei handeln könnte.

Was hat mein Tier denn da?

Zecken

Häufig handelt es sich bei Knoten, die man im Fell des Haustiers ertastet, um eine Zecke. Die saugen sich mit dem Blut der Tiere voll und werden immer größer. Man sollte sie vorsichtig mit einer speziellen Zange entfernen, sodass nichts zurückbleibt. Wer sich das selbst nicht zutraut, sollte einen Tierarzt aufsuchen.

Warzen

Besonders bei älteren Hunden können sich solche Hautwarzen bilden. Im Normalfall stören sie das Tier nicht und sind auch nicht gefährlich, sondern lediglich unästhetisch. Eine Ausnahme bilden Warzen, die sich entzünden und an denen das Tier immer wieder kratzt. Hier sollte der Tierarzt die Warze entfernen.

Was hat mein Tier denn da?

Beule nach einer Impfung

Hat das Tier gerade eine Impfung hinter sich, können sich an den entsprechenden Stellen Beulen bilden. Im Normalfall bilden sich diese Beulen wieder von selbst zurück. Geschieht dies nicht, sollte man den Tierarzt noch einmal nachsehen lassen, um sicherzugehen, dass sich kein Abszess gebildet hat. 

Talgdrüsen

Auch der Hund verfügt über Talgdrüsen, genau wie wir Menschen. Entzünden sich diese Drüsen, können sich Beulen bilden, die man Grützbeutel nennt. Man sollte nicht selbst an diesen Grützbeuteln herumdrücken, sondern einen Termin beim Tierarzt wahrnehmen.

Was hat mein Tier denn da?

Brustwarzen

Viele Tierbesitzer denken sofort an das Schlimmste, wenn sie einen Knubbel bei ihrem Tier ertasten. Dabei wissen viele Hundebesitzer nicht, dass sogar männliche Tiere Brustwarzen haben. Bevor man also an etwas Schlimmes denkt, sollte man sich vergewissern, ob es sich nicht doch um eine Brustwarze handelt.

Lipom oder Tumor

Manchmal kann ein Knubbel auch ein Lipom oder sogar ein Tumor sein. Hat man alle anderen Dinge ausgeschlossen, sollte man den Tierarzt um Rat fragen. Ein Tumor muss nicht immer bösartig sein, also gilt es erst einmal, Ruhe zu bewahren und abzuwarten.