Ein Fischer bemerkte einen sich quälenden Rochen und sah, dass er ganz spezielle Hilfe brauchte

Dieser Mann half einem Stachelrochen zu gebären

Ein Fischer bemerkte einen sich quälenden Rochen und sah, dass er ganz spezielle Hilfe brauchte

Es war eigentlich ein ganz normaler Nachmittag im Leben des Fischers Calvin Conger und seiner Familie. Sie gingen auf See, um zu Fischen. Als Calvin seinen lebendigen Köder ins Wasser geben wollte, bemerkte er, dass mit dem Stachelrochen etwas nicht stimmt. Conger war sich nicht sicher was los ist und wendete den Rochen. Der Fischer entdeckte etwas Unglaubliches: Der Rochen, offensichtlich ein weibliches Exemplar, versuchte in diesem Moment zu gebären. 

Anstelle den Rochen als Köder zu benutzen, entschied sich der Fischer dazu dem Rochen dabei zu helfen, die Baby's auf die Welt zu bringen. Wie diese unglaubliche Rettung aussah, hat Conger aufgenommen. 

Die unfassbaren Bilder, seht ihr auf der nächsten Seite: 

Calvon Conger war mit seinem Vater, Terry Conger, auf See. Als Terry sah, dass das Muttertier Schwierigkeiten hatte, ihre Baby's zur Welt zu bringen, presste er seine Finger auf den Bauch des Rochen. Innerhalb von Sekunden rutschte das erste Rochen-Baby durch den Geburtskanal. 

Das erste Baby-Rochen kämpfte an Land, bevor Terry ihn zurück ins Meer beförderte. Die Rochenmutter schaffte es anschließend ein weiteres Junges auf die Welt zu bringen, bevor sie die Geburt hinter sich bringen konnte. Als sie es geschafft hatte, schnitt Terry Conger die Köderschnur durch und beförderte auch das Muttertier in das Meer. Die Tiere fanden sich innerhalb von Sekunden und schwammen gemeinsam zurück. 

Die Fischerfamilie hat das Leben der Rochen-Mama und ihren Jungen gerettet. Allerdings sollte man generell im Umgang mit Stachelrochen stets Vorsicht walten lassen. Viele Arten dieser Meeresbewohner hinterlassen sehr schmerzhafte Wunden, wenn man an den spitzen Schwanz der Rochen gelangt.