Dieser Virus breitet sich in Deutschland aus

Achtet auf die Symptome!

Eigentlich sieht die Rötelmaus ganz harmlos aus, aber der Nager hält momentan Teile Deutschlands in Atem. Denn obwohl es eigentlich ungefährlich ist, verbreitet das Tier den Hantavirus, der hier bisher nur in Einzelfällen auftauchte und auch erst seit 2001 überhaupt meldepflichtig ist.

Aber mittlerweile häufen sich die Fälle. Von Januar bis Juni 2017 wurden bereits 670 Fälle registriert - mit mehr als 400 Fällen liegt Baden-Württemberg dabei vorn.

Doch um sich anzustecken muss man die Rötelmaus gar nicht berühren - die Übertragungswege sind weit vielfältiger.

Wie man sich ansteckt und auf welche Symptome zu achten ist, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten!

Der Virus verbreitet sich über Kot, Urin und Speichel der Rötelmaus. Da die Mäuse aber ziemlich verbreitet sind, befindet sich der Virus häufig im Staub von Garagen, Kellern, Gärten oder Dachböden. Um sicher zu gehen, sich nicht mit dem Virus anzustecken, sollte der Staub zunächst befeuchtet und anschließend desinfiziert werden.

Die gute Nachricht ist allerdings, dass der Virus nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Wer also erkrankt ist, muss sich nicht Zuhause verstecken.

Welche Symptome mit einer Infektion einhergehen, erfahrt ihr auf Seite 3!

Wer mit dem Hantavirus infiziert ist, hat zunächst normale Grippe-Symptome wie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Im weiteren Verlauf kommen häufig Sehstörung, wie verschwommenes Sehen, sowie Husten hinzu.

Erst nach weiteren Tagen zeigen sich dann weitere typische Symptome: Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall

Wer betroffen ist, sollte sich beim Arzt untersuchen lassen, da es sich um eine meldepflichtige Krankheit handelt. Allerdings gibt es nur selten schwerwiegende Folgen: In den meisten Fällen heilt die Krankheit wieder von alleine ab - aber auch wenn in Deutschland kaum Menschen daran sterben, sollte man zum Arzt gehen - in den Vereinigten Staaten liegt die Sterberate bei einer Infektion aufgrund von Folgeerkrankungen mit rund 30% deutlich höher.