Dieses kleine Mädchen schmeißt die schönste Abschiedsparty aller Zeiten

RIP, Peanut! ūüė™

Dieses kleine Mädchen schmeißt die schönste Abschiedsparty aller Zeiten

Peanut hatte es nicht einfach im Leben. Nach einer erfolgreichen Adoption im Jahr 2015 kehrte die Hündin wenig später zurück ins Tierheim. Nachdem ihr liebevoller Besitzer plötzlich verstorben war, kümmerte sich seine Tochter um Peanut. Doch sie vernachlässigte sie so sehr, dass sie sich bei ihrer Rückkehr in einem furchtbaren gesundheitlichen Zustand befand. 

Doch damit nicht genug:

Dieses kleine Mädchen schmeißt die schönste Abschiedsparty aller Zeiten

Bei einer Untersuchung diagnostizierte man außerdem ein Nierenleiden. Das Urteil: Peanut blieben nur noch wenige Wochen!

Den Mitarbeitern brach es das Herz, dass das Leben der treuen und lieben Hündin so enden sollte. Deshalb machten sie sich auf die Suche nach einem Zuhause für die Hündin, wo man bereit war, ihr in den letzten Wochen ihres Lebens die Liebe zu schenken, die sie bereits ihr ganzes Leben lang verdient hatte. 

Dieses kleine Mädchen schmeißt die schönste Abschiedsparty aller Zeiten

Über einen Facebook-Post wurde Jennifer Burke auf Peanuts Schicksal aufmerksam. 

"Ich hätte niemals gedacht, dass ich dazu fähig wäre, einem Tier Hospiz zu bieten. Ich dachte dazu wäre ich emotional gar nicht in der Lage. Aber dann ist Peanut aufgetaucht. Sie brauchte ein Zuhause und wir hatten ein Zuhause. Und jede Menge Liebe, die wir ihr geben konnten. Der Gedanke daran, dass sie alleine, in einem Käfig und umgeben von Lärm sterben sollte, konnte ich nicht ertragen. Ich berief unseren Familienrat ein und der hat einstimmig beschlossen: Wir geben Peanut Hospiz!" 

Dieses kleine Mädchen schmeißt die schönste Abschiedsparty aller Zeiten

Als die Hündin in ihrer neuen Familie ankam, verweigerte sie aufgrund ihres Nierenleidens häufig ihr Futter. Doch Jennifer und ihre Familie gaben nicht auf und taten alles, um etwas zu finden, was ihr schmecken könnte. Glücklicherweise war sie ein Fan von Chicken Nuggets!

Beim Einzug in ihr neues Zuhause wusste niemand, wie lange Peanut noch zu leben hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die drei Kinder der Burkes noch nie mit dem Thema "Tod" in Berührung gekommen. Burke war der Meinung, sich um Peanut zu kümmern und ihr in ihren letzten Wochen beizustehen, wäre ein idealer Weg, die Kinder schonend mit dem Thema zu konfrontieren. Dabei ahnte sie nicht, wie sehr die Kinder sich schon mit dem Thema beschäftigt hatten und welch großartige Lösung sie bereits gefunden hatten: 

Dieses kleine Mädchen schmeißt die schönste Abschiedsparty aller Zeiten

Denn während Jennifer und ihr Mann versuchten, sich innerlich voll und ganz auf den Tod der Hündin vorzubereiten und zu analysieren, wie sie am besten damit umgehen sollen, beschlossen ihre drei Kinder einen anderen Weg zu gehen, um mit dem traurigen Thema fertig zu werden:

Sie wollten eine Abschiedsparty für Peanut schmeißen.

Dieses kleine Mädchen schmeißt die schönste Abschiedsparty aller Zeiten

Die Idee dazu hatte die siebenjährige Noa. Sie schrieb ihren Eltern einen Brief, in dem sie ihnen von der Idee berichtete und um ihre Hilfe bat. 

Jennifer und ihr Mann waren begeistert: "Den völlig neuen Blickwinkel, den die Kinder auf die Sache hatten, hat uns gut getan. Es war einfach brillant, wie die Kinder mit dem Thema umgegangen sind. Sie waren nicht traurig, dass Peanut sterben musste, stattdessen wollten sie mit ihr gemeinsam ein letztes Mal ihr Leben feiern." 

Dieses kleine Mädchen schmeißt die schönste Abschiedsparty aller Zeiten

Die Familie bastelte Poster und Spruchbänder. Auf ihnen stand: "Wir lieben dich, Peanut!" Es gab eine Menge tolle Dekoration und leckeren Kuchen. Gemeinsam sprachen sie über die Erinnerungen und die tolle Zeit, die sie mit der Hündin teilen durften. Die Familie verbrachte einen wundervollen Tag gemeinsam mit ihrer geliebten Fellnase, die so glücklich und zufrieden war wie selten zuvor. 

Peanut verstarb noch am selben Abend. Obwohl die Familie darauf vorbereitet war, traf es sie sehr. Bereut haben sie ihre Entscheidung allerdings nicht: "Wir wussten von Anfang an, was uns erwartet. Die Erfahrungen und Erlebnisse, die wir gemeinsam mit Peanut machen durften, sind stärker als die Trauer. Wir sind überglücklich, unser Leben zumindest für einen Augenblick mit einem solch tollen Hund teilen zu dürfen."