7 Monster, die wirklich existieren könnten...

Es wurde noch nicht bewiesen, dass es sie nicht gibt!

7. Mongolischer Todeswurm

Diese Kreatur lebt angeblich in der mongolischen Wüste und ist etwa 1,5 m lang und so dick wie ein menschlicher Arm. Die Farbe des Tieres ist glühend rot und es lebt tief vergraben im Sand. Einen Menschen kann er mit seinem giftigen Biss sehr schnell töten. 

7 Monster, die wirklich existieren könnten...

6. Megalodon

Dieser Riesenhai lebte tatsächlich vor mehreren Millionen Jahren. Doch viele Menschen sind auch heute noch überzeugt, dass in den Tiefen des Meeres eine solche Kreatur irgendwo lauert und einen weißen Hai zum Frühstück verspeist. Seine 18 Meter machen ihn zum größten Räuber der Welt.

7 Monster, die wirklich existieren könnten...

5. Loch Ness

Diese Kreatur lebt in einem schottischen See und wird seit Jahrzehnten von Fischern und Urlaubern gesichtet. Die Existenz von Nessie wurde noch nicht widerlegt, was bedeutet, dass sie noch irgendwo da draußen paddeln könnte. Dieses riesige Monster existiere nämlich wirklich, aber vor 137 Millionen Jahren. Wenn es Nessie also tatsächlich gibt, dann wäre sie eine kryptozoologische Sensation - ein lebender Plesiosaurus.

4. Der Ogopogo

Was hier so niedlich aussieht soll in Wirklichkeit eine 14 m lange Seeschlange aus Kanada sein. Schon die Indianer erzählten von der Kreatur mit dem Schlangenkörper, dem Schafskopf und dem gespaltenen Schwanz. 

3. Der Kongamato

Dieses Wesen ist im Kongo heimisch und sieht aus wie ein riesiger Vogel beziehungsweise ein Pterosaurus. Wir könnten ihn auch einfach Drachen nennen. Er greift Boote und Fischer an und verletzt diese schwer...

2. Die Meerjungfrau

Schon die alten Seefahrer berichteten von Kreaturen, die wie halb Fisch und halb Frau aussahen. Diese hypnotisierten dann die Männer so sehr, dass sie vom Boot fielen und ertranken.

7 Monster, die wirklich existieren könnten...

1. Bigfoot

Man kennt ihn auch unter den Namen Sasquach, Yeti und Waldmensch. Diese Kreatur wird wirklich überall auf der Welt gesichtet und bis auf eine wirklich interessante Aufnahme aus den 60ern ist noch kein brauchbares Bildmaterial des Riesenaffen entstanden. Wirklich schade, denn die Entdeckung einer solchen Kreatur würde den menschlichen, evolutionären Stammbaum vielleicht völlig verändern. Spannend!