5 Gründe, einem Hund nicht über den Kopf zu streicheln

Die meisten Menschen tun es trotzdem.

5 Gründe, einem Hund nicht über den Kopf zu streicheln

Hunde mögen es nicht, auf dem Kopf getätschelt zu werden

Schon das Streicheln des Kopfes von oben ist für die meisten Hunde unangenehm. Doch noch viel schlimmer ist das Tätscheln, zu dem einige Menschen neigen. Finden wir es selbst nicht auch unangenehm?

5 Gründe, einem Hund nicht über den Kopf zu streicheln

Die Hand von oben ist eine dominierende Geste

Diese ähnelt einem Hund, der sich über einen anderen stellt und führt dazu, dass beschwichtigt oder sich gar unterworfen wird.

5 Gründe, einem Hund nicht über den Kopf zu streicheln

Der Mensch beugt sich dabei über den Hund

Wenn man sich über den Hund beugt, ist dies für ihn eine bedrohliche Situation. Viele Hunde drehen den Kopf weg und versuchen auszuweichen. 

Mehr dazu im folgenden Video.

Kopfstreicheln ist keine Belohnung

Woran Hundehalter erkennen, dass es ihrem Hund unangenehm ist und er sich bedroht fühlt, ist in diesem Video erklärt.

5 Gründe, einem Hund nicht über den Kopf zu streicheln

Mögliche Folgen

Den Hund auf dem Kopf zu tätscheln, obwohl es ihm unangenehm ist, kann Folgen haben. Die meisten Hunde erdulden es und versuchen lediglich, sich der Situation zu entziehen. Einige Hunde wissen sich aber nicht anders zu helfen, als sich zu wehren.

Auch der Trainingserfolg kann durch das Belohnen durch Streicheln des Kopfes eingeschränkt werden, denn kein Hund zeigt gern ein Verhalten, wenn er hinterher mit etwas belohnt wird, das für ihn unangenehm ist.