Sie setzte ihren Welpen aus - und wird dafür gefeiert

Und das aus gutem Grund.

Tag für Tag werden auf der ganzen Welt Hunde und andere Haustiere ausgesetzt, weil ihre Besitzer nicht mehr genügend Zeit, Geld oder gar Liebe für sie haben. Anstatt sich an ein Tierheim zu wenden, wählen diese Menschen den feigen Ausweg, der viele der Tiere das Leben kostet. Im Falle des kleinen Chewy sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Sein Frauchen musste ihn zurücklassen - und das war vermutlich das Beste, was sie für den Kleinen hätte tun können.

Las Vegas, USA. Am Flughafen der Hauptstadt des Glücksspiels ist viel los: Urlauber kommen mit vollen Portemonnaies an, andere fliegen enttäuscht und mit leeren Taschen zurück in die Heimat. Und auf der Damentoilette wartet ein kleines Wesen verzweifelt darauf, ebenfalls abzureisen. 

Der Chihuahua-Mischling Chewy sitzt allein und verloren in einer Ecke der Damentoilette. Drei Monate ist er nur alt, als ihn sein Frauchen auf dem Flughafen zurücklässt und in einen Flieger steigt. Neben ihm liegt eine Notiz - und als Chewys Finder diese lesen, verpufft sämtliche Wut auf seinen Halter sofort...

Was in der Notiz stand, liest du auf der nächsten Seite.

Eilig hingekritzelt spricht die Notiz von einem gewalttätigen Freund und einer Frau, die keine andere Lösung mehr sah, als ihr altes Leben - und damit leider auch Chewy - zurückzulassen, in der Hoffnung, ihm so eine glücklichere Zukunft zu ermöglichen.

"Hi! Ich bin Chewy!

Mein Frauchen war in einer gewalttätigen Beziehung und konnte es sich nicht leisten, mich mit in den Flieger zu nehmen. Es brach ihr das Herz, mich zurückzulassen, aber sie hatte keine andere Wahl. Mein Ex-Freund trat meinen Hund, als wir uns stritten, und er (Chewy) hat eine dicke Beule am Kopf. Er muss vermutlich zum Tierarzt. 

Ich liebe Chewy sooo sehr. Bitte liebt und kümmert euch gut um ihn."

Am Tonfall dieses Briefes kann man gut erkennen, wie schwer es Chewys Frauchen gefallen sein muss, ihren süßen Welpen zurückzulassen. Doch Chewy hatte Glück im Unglück: Er wurde von liebevollen Menschen gefunden, die ihn in die kompetenten Hände von Connor and Millie's Dog Rescue gaben - und dort wendete sich Chewys Schicksal...

Wie es mit dem Kleinen weiterging, erfährst du auf der nächsten Seite!

Chewys traurige Geschichte machte Schlagzeilen; sogar in Australien berichteten Nachrichtenzeitungen von seinem Schicksal. Chewy wurde über Nacht zum Star - und die Tierretter können sich selbst nun vor Adoptionsanfragen kaum retten.

Jeder will Chewy bei sich aufnehmen, wie es scheint - aber was wurde aus Chewys Frauchen? Die hat inzwischen sicher mitbekommen, dass ihr kleiner Chihuahua eine Berühmtheit geworden ist, hat sich bisher jedoch nicht bei Connor and Millie's Dog Rescue gemeldet. Zahlreiche Facebook-User bieten an, Chewy mit seiner Besitzerin wiederzuvereinen, wenn diese sich doch nur bemerkbar machen würde.

Sie sah keine andere Option, um sich selbst und Chewy vor ihrem gewalttätigen Freund zu retten, als selbst die Flucht zu ergreifen und Chewy schweren Herzens aufzugeben - und sicher ist sie nicht die erste Haustierhalterin, der die das eigene Tier zu dessen Wohl lieber aufgab, als es Missbrauch und Leid auszusetzen. Linda Gilliam, die Gründerin der Tierrettung, sagte gegenüber The Dodo: "Das ist ein Problem, das oft übersehen wird. Wir wollten versuchen, Chewys Mama erfahren zu lassen, dass sie etwas sehr Mutiges getan hat, dass er in Sicherheit ist und ein tolles Leben führen wird." 

Mittlerweile sind Hunderte Bewerbungen eingegangen - und eines steht fest: Chewy wird garantiert ein liebevolles neues Zuhause finden. Und obwohl wir seinem Frauchen Respekt dafür zollen, dass sie es übers Herz brachte, Chewy aufzugeben, um ihn und sich selbst zu retten: Besser ist es immer, sich mit dem Tier direkt an kompetente Leute zu wenden. Denn wer weiß, was mit Chewy passiert wäre, wenn er von nicht ganz so liebevollen Menschen gefunden worden wäre?