So müssen Esel unter Menschen leiden

Viel zu oft wird ihr Leid nicht beachtet

So müssen Esel unter Menschen leiden

Esel gelten als störrisch und dumm. Alles, was sie vermeintlich gut können, ist das Schleppen von Gepäck - und das müssen sie auch tun, oftmals bis zur Erschöpfung.

Aber die Tiere sind keineswegs dumme Klötze. Ganz im Gegenteil: Esel sind ziemlich intelligente und sensible Vierbeiner, die von uns im Wesentlichen ausgenutzt werden. Bis zum Zusammenbruch müssen sie mit aufgeschürften Hautstellen schleppen, bekommen kaum Wasser und Futter und auch in ihren Pausen müssen sie weiter das schwere Gepäck tragen.

Ein Video, das nun auf Facebook geteilt wurde, soll auf das Leid der Esel aufmerksam machen - um die Ausbeutung endlich zu stoppen.

Schau Dir das Video auf der nächsten Seite an!

Aber nicht nur zum Transport werden die Tiere abbestellt. Manche afrikanische Länder haben nun ein Ausfuhrverbot von Eseln beschlossen, weil auch das Fleisch der Vierbeinern in vielen Gebieten der Welt immer beliebter wird. Das führt zum Teil nicht nur zu ihrer Massenschlachtung, sondern dass in ländlichen Regionen eben auch Transporttiere fehlen. Es zeigt sich: So oder so werden die Tiere nur als Werkzeuge gesehen. Es wird Zeit, das zu beenden.