Ihr Hund ist sterbenskrank - doch ohne ihn will sie nicht heiraten

Das sind die bewegendsten Hochzeitsfotos für jeden Tierfan.

Hinter diesem Bild verbirgt sich eine unglaublich traurige Geschichte - denn der Labrador Charlie rührte auf dieser Hochzeit alle zu Tränen.

Als Kelly O'Connell ihren Charlie aus dem Tierheim holte, war sie erst 19 Jahre alt. Charlie war im Winter in einem Einkaufswagen ausgesetzt worden und wäre beinahe erfroren. Zu diesem Zeitpunkt war er erst wenige Wochen alt gewesen. Doch sein Schicksal sollte eine erfreuliche Wendung nehmen: Denn kurz darauf entdeckte Kelly ihn im Tierheim, verliebte sich auf den ersten Blick in den dunklen Labrador und nahm ihn mit nach Hause.

15 Jahre vergingen. Kelly war mittlerweile über 30 Jahre alt und hatte sich erneut verliebt - diesmal in einen Mann, James Garvin. Die beiden hatten lange Zeit aufeinander warten müssen. Sie lernten sich kennen, kurz bevor Kelly für fünf Jahre nach Schottland zog, um dort Tiermedizin zu studieren. James ließ sie gehen - und irgendwie bekamen sie das hin mit der Fernbeziehung. Drei Kinder, einige Hunde und Katzen später verlobten sie sich. Die Hochzeit stand an. Zu diesem Zeitpunkt hatte der süße Charlie bereits ein stolzes Alter von 15 Jahren erreicht. Doch dann die furchtbare Nachricht: Charlie hatte einen Hirntumor, inoperabel und lebensbedrohlich. Der alte Hund würde sterben. Es wurde schließlich so schlimm, dass er eine Woche vor der Hochzeit seines Frauchens mehrere Krampfanfälle bekam. Sollte sie ihn einschläfern lassen? Der Tierarzt riet ihr dazu. Doch dann war es, als wollte sich Charlie ein letztes Mal zusammenreißen - um Kelly heiraten zu sehen. Es ging ihm besser, und der Tag der Hochzeit kam.

Wie es weiterging, liest du auf der nächsten Seite.