Mit dieser rührenden Geste, erfüllte er seiner Frau ihren letzten Wunsch

Dabei verstieß er gegen alle Regeln

Wenn ein geliebter Mensch schwer krank ist, steht einem einer der schlimmsten Momente des Lebens bevor: Man muss Abschied nehmen. Nichts bereut man mehr, als das nicht zu tun - unabhängig davon, wie schmerzhaft das ist. Aber nicht nur für uns Hinterbliebene ist das wichtig, auch für die Sterbenden selbst. Noch einmal mit Freunden und Familie vereint sein ist das letzte, was man für sie tun kann. 

Gerade für Haustierbesitzer zählt dazu aber auch, noch ein letztes Mal seine Vierbeiner in den Arm nehmen zu können. Leider sind Tiere in Krankenhäusern fast überall streng verboten, was dies zu einer schwierigen Aufgabe macht. Aber ein Mann, dessen Frau es immer schlechter ging, wusste das mit genügend Kreativität zu umgehen.

Was er genau tat, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten.