Ein Mückenstich kostete diese Frau einen Arm und zwei Beine

Ihr Fall beweist: Mit Insekten ist nie zu scherzen!

Was klingt wie ein furchtbarer Albtraum, ist für Sonja Kujas grausame Realität: Nach einem "harmlosen" Insektenstich mussten ihr ein Arm und beide Beine amputiert werden - und das, weil die Ärzte den Ernst der Lage nicht realisierten.

Sonja Kujas (43) brachte einen ganz normalen Arbeitstag hinter sich: Die Gebäudereinigerin war gerade dabei, den Müll nach draußen zu tragen, als sie von einem Insekt gestochen wurde. Doch anstatt eines kleinen roten Flecks schwoll die betroffene Stelle unmittelbar zu einer beachtlichen Beule heran. Sonja wurde schwindelig, klagte plötzlich über Gliederschmerzen. Schnell wurde der Notarzt alarmiert. Sie kam ins nächstgelegene Krankenhaus, doch in der Notaufnahme konnte - oder wollte - man ihr nicht helfen; der Insektenstich wurde verharmlost. Nachdem ihr Mann Andy zu ihr geeilt war, schickte man Sonja mit ihm nach Hause. Abwarten und Tee trinken lautete die Devise. Dass es sich bei dem Ganzen aber nicht nur um eine Überreaktion auf einen Insektenstich handelte, bewies sich kurz darauf. Ihr Zustand wurde immer schlimmer, und ihr Mann weigerte sich, sich das weiterhin mit anzusehen. Schnurstracks landeten sie im Uniklinikum in Köln - und dort war die Diagnose eine andere.

Wie es weiterging, liest du auf der nächsten Seite!